Sport

Verena Preiner startete perfekt ins Olympia-Jahr

Einen ausgezeichneten Start ins neue Jahr hat die Siebenkampf-WM-Dritte Verena Preiner hingelegt. Beim Gugl Indoor Meeting in Linz siegte die Ebenseerin am Samstag bei einem Dreikampf mit 60 m Hürden, Kugelstoßen und Weitsprung.


Der Formaufbau in Richtung Olympia in Tokio ab Ende Juli passt. Preiner distanzierte die Konkurrenz in allen drei Disziplinen und feierte mit 2808 Punkten einen klaren Sieg. Sie startete mit starken 8,40 Sekunden über 60 Meter Hürden. "Ich bin mit der Zeit extrem zufrieden, ich fühl' mich richtig gut", meinte sie. Auf 14,90 Meter schleuderte sie danach die Kugel, das war sogar eine neue persönliche Bestleistung: "Das freut mich irrsinnig, endlich konnte ich die Trainingsleistungen umsetzen." Im Weitsprung setzte die 25-Jährige unter dem Jubel des Publikums 6,21 Meter als Bestweite in den Sand. Preiner bilanzierte zufrieden: "Daheim kann man sich nichts besseres wünschen. Ich war vorher unsicher, aber jetzt weiß ich, dass ich gut in Form bin. Die Zuschauer waren ein Wahnsinn."

Preiner, die keine ausgewiesene Hallenspezialistin ist, ließ in dem Mini-Mehrkampf auch die aktuelle Weltbeste im Hallen-Fünfkampf hinter sich. Die Belgierin Noor Vidts (Linz-Resultate: 8,65 Sek./12,68 m/5,80 m und 2479 Punkte) wurde hinter der Schweizerin Caroline Agnou (2555) Dritte.

Die Hallensaison endet früher als geplant, da die Indoor-WM in Nanjing (China) abgesagt wurde - eine Folge des grassierenden Corona-Virus. Am 22. Februar steigen die Hallen-Staatsmeisterschaften erneut in Linz. Dort wird auch Ivona Dadic, Österreichs zweite Weltklasse-Siebenkämpferin, einen Wettkampf bestreiten. Nach einem Trainingsblock in Teneriffa prüft die Oberösterreicherin ihre Form im Kugelstoß.

Ausgezeichnet unterwegs waren auch andere österreichische Athleten. Einen Top-Lauf legte Sprinter Markus Fuchs über 60 Meter hin. In 6,62 verbesserte der Niederösterreicher seine persönliche Bestleistung. Es war die zweitschnellste je von einem Österreicher gelaufene 60-Meter-Zeit. Für ihn zählt im Hinblick auf Olympia 2020 in Tokio jedes Resultat. Auch Hallenleistungen fließen mit ein, somit könnte Linz ihn etwas näher an Tokio gebracht haben. Ähnlich ist die Zielsetzung für Andreas Vojta, der mit 7:52,75 Min. Zweiter über 3000 Meter wurde. Mit neuer europäischen Hallenjahresbestleistung von 7:45,57 siegt Elzan Bibic aus Serbien.

Der oberösterreichische Lokalmatador Philipp Kronsteiner wurde mit 15,88 Metern Dritter im Dreisprung hinter Tobia Bocchi (16,37m) und Eduardo Accetta (16,10/beide ITA).

Karin Strametz gelang über 60 m Hürden in 8,24 Metern eine neue ÖLV-U23-Bestleistung. "Damit bin ich wirklich happy", sagte die Steirerin. WM-Semifinalistin Beate Schrott verbesserte ihre Saisonbestleistung auf 8,26 Sekunden.

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.01.2021 um 07:33 auf https://www.sn.at/sport/mixed/verena-preiner-startete-perfekt-ins-olympia-jahr-83185501

Kommentare

Schlagzeilen