Sport

In Bewegung bleiben mit den SN-Sportredakteuren

Bleiben Sie in Bewegung und halten Sie sich fit! Fünf Tipps der SN-Sportredakteure für das Wochenende im Video.

Die SN-Sportredakteure im Einsatz.  SN/sn
Die SN-Sportredakteure im Einsatz.

Koordination

Gehirntraining mit Bewegung ist zu Hause das Gebot der Stunde. Was es für die Übung braucht, sind zwei kleine Bälle. Zwei stehen sich im Abstand von drei Metern gegenüber und werfen sich die Bälle einzeln zu. Zuerst linke Hand zur rechten des anderen und umgekehrt. Dann linke auf linke Hand und rechte auf rechte Hand (cross). Ohne dass Bälle auf den Boden fallen, solang es Spaß macht.

Gaberln

Die Fußballfans staunen immer wieder, sehen die Tricks von den Topstars Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Co. Warum nicht einmal selbst im eigenen Haus versuchen und es ihnen nachmachen? Wie oft kann ich den Ball jonglieren, diesen in der Luft halten, ohne dass er den Boden berührt? Beim Versuch erkennt man gleich, dass es nicht so einfach ist, wie es aussieht. Aber es macht Spaß und man fühlt sich ein wenig wie ein kleiner Ronaldo.


Wandball

Spaß und Training: Eigentlich ist Wandball ein Kinderspiel. Eine abgewandelte Form eignet sich für Erwachsene perfekt, um zusätzlich zum Spielspaß auch den Körper zu trainieren. Einfach rund zwei Meter von einer Wand entfernt aufstellen und einen Tennisball gegen die Wand werfen. Während der Ball unterwegs ist, sollte eine Kniebeuge gemacht werden, und dann der Ball wieder gefangen werden. Wiederholungen, solang die Kraft reicht.

Tennistricks

Trickschläge im Tennis gehen viral. Ob Anfänger oder Ligaspieler: Werden auch Sie zum Racket-Künstler. Zunächst den Ball mit der Schlägerfläche jonglieren. Dann mit jedem Kontakt den Schläger um 180 Grad drehen. Zu leicht? Jonglieren Sie den Ball mit dem Schlägerrahmen. Noch immer zu leicht? Dann verbinden Sie alle drei Elemente. Nach jedem Kontakt den Schläger um 90 Grad drehen - Vorhand,
Rahmen, Rückhand, Rahmen.


Planking

Sie sind kein Jongleur und wollen Ihren Körper kräftigen, ohne sich dabei zu bewegen? Das geht tatsächlich! Planking heißt die Übung. Der Unterarmstütz (englisch: plank) ist eine Eigengewichtsübung, die einen Großteil des Körpers, besonders die Rumpfmuskulatur, stärkt. Das Gewicht verteilt sich auf Zehen, Unterarme und Hände. Versuchen Sie, diese Position so lang wie möglich zu halten, und wiederholen Sie das Ganze drei Mal.

Quelle: SN

MEHR SPORT. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG.

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Sport-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 06.04.2020 um 09:26 auf https://www.sn.at/sport/mixed/video-in-bewegung-bleiben-mit-den-sn-sportredakteuren-85152823

Kommentare

Schlagzeilen