Mixed

Vier weitere Schwimmerinnen dürfen in Rio starten

Das russische Olympia-Team ist zum Start der Sommerspiele in Rio de Janeiro anscheinend auf 280 Sportler angewachsen. Nach Informationen der russischen Nachrichtenagentur TASS habe das IOC nach Julija Jefimowa auch den vier weiteren wegen Dopings verbannten Schwimmern Natalia Lowzowa, Michail Dowganjuk, Anastasia Krapiwina und Daria Ustinowa die Starterlaubnis erteilt.

Eine Bestätigung des IOC gab es dafür wie auch im Falle des Ringers Viktor Lebedew zunächst nicht. Hintergrund dürfte aber die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes (CAS) sein, dass Sportlern auf Grundlage einer früheren, bereits verbüßten Dopingsperre nicht die Teilnahme an Olympischen Spielen verwehrt werden darf.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 19.09.2018 um 09:20 auf https://www.sn.at/sport/mixed/vier-weitere-schwimmerinnen-duerfen-in-rio-starten-1184161

Schlagzeilen