Rallye Dakar

Walkner fiel bei Dakar auf Gesamtrang sechs zurück

Motorrad-Pilot Matthias Walkner ist auf der dritten Etappe der Rallye Dakar vom dritten auf den sechsten Rang zurückgerutscht. Der Vorjahreszweite verlor am Montag auf dem Weg von Pisco nach San Juan de Marcona in Peru mit einigen Navigationsproblemen als Zwölfter 9:04 Minuten auf seinen siegreichen KTM-Teamkollegen Sam Sunderland.

Walkner hatte Navigationsprobleme SN/APA (AFP)/FRANCK FIFE
Walkner hatte Navigationsprobleme

Sein Rückstand auf den nun im Gesamtklassement führenden Titelverteidiger beträgt 8:50 Minuten. "Die Position ist nicht so übermäßig gut heute. Ich bin aber trotzdem recht zufrieden, weil es heute extrem schwer zu navigieren war. Off-Piste ohne Ende, viele Dünen und lauter kleine Täler, wo du nie sicher sein kannst, dass du im richtigen bist", meinte Walkner nach den 295 Sonderprüfungskilometern.

Noch viel mehr Zeit büßten die bisherigen besten zwei der Gesamtwertung ein. Der am Sonntag noch siegreiche Spanier Joan Barreda (Honda) verlor wegen eines Navigationsfehlers fast eine halbe Stunde. Bei Yahama-Fahrer Adrien van Beveren waren es 13 Minuten. "Das war heute einer der Tage, an denen du mit einem kleinen Navigationsfehler gleich eine halbe Stunde verlieren kannst. Darum sind meine neun Minuten Rückstand jetzt nicht berauschend, aber ich kann ganz gut damit leben", sagte Walkner und gab sich optimistisch. "Die Dakar ist noch lang und es ist noch alles drin."

Die vierte Etappe mit Start und Ziel in der Küstenstadt San Juan de Marcona am Dienstag misst 330 Sonderprüfungskilometer. "Morgen gibt es einen motocross-mäßigen Massenstart. Das ist sicher interessant und spektakulär. Obwohl ich lieber auf die 'klassische' Art von hinten angegriffen hätte", so Walkner.

In der Autowertung war Nasser Al-Attiyah im Toyota mehr als vier Minuten vor Titelverteidiger Stephane Peterhansel und rund sechs vor Carlos Sainz der Schnellste. Rekordsieger Peterhansel übernahm vom Tagesvierten Cyril Despres, der fast acht Minuten verlor, die Gesamtführung. Die beiden Peugeot-Markenkollegen trennen vor dem nächsten Teilstück rund drei Minuten. Al-Attiyah weist als Dritter mehr als doppelt so viel Rückstand auf.

Der Spanier Nani Roma (Mini) ist nach einem Unfall auf der 3. Etappe aus der Dakar Rallye ausgeschieden. Der Sieger von 2014 konnte nach mehreren spektakulären Überschlägen zwar noch mit großem Rückstand ins Ziel fahren, musste danach aber verletzt aufgeben. Roma, der vor dem Teilstück auf Rang zehn gelegen war, wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus in Lima gebracht.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.10.2018 um 01:49 auf https://www.sn.at/sport/mixed/walkner-fiel-bei-dakar-auf-gesamtrang-sechs-zurueck-22703125

Kommentare

Schlagzeilen