Golf

Wiesberger hat 2018 weitere Siege und Ryder Cup im Visier

Wie vor zwei Jahren steigt Bernd Wiesberger auch 2018 mit dem Teambewerb "EurAsia-Cup" in die Golfsaison ein. Während der 32-jährige Weltklassespieler aus dem Burgenland danach auch bei den ersten Tour-Großevents in Abu Dhabi, Dubai und Kuala Lumpur am Start ist, befindet sich Neo-Profi Matthias Schwab noch in der Golf-Warteschleife. Fix ist sein "Debüt" beim Bundesheer.

Der Burgenländer hofft auf ein erfolgreiches Jahr SN/APA (AFP/Getty)/SAM GREENWOOD
Der Burgenländer hofft auf ein erfolgreiches Jahr

Nach Studienende in den USA und erfolgreichem Profi-Debüt 2017 rückte der 23-jährige Steirer diesen Montag in der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne zum einmonatigen Grundwehrdienst ein, trainiert wird zunächst in der Halle mithilfe eines Radar-"Trackmans". Ab Februar gibt ihm der Wechsel ins Heeresleistungssportzentrum Rif die Möglichkeit, Turniergolf auf höchstem Level zu spielen. "Die Freude ist natürlich ziemlich groß. Ich bin mitten in der Vorbereitung und kann es kaum erwarten, dass es endlich los geht", sagte Schwab gegenüber der APA.

Ob dies doch schon im Jänner passiert, hing wegen der hochkarätigen Starterfelder in den VAE von Einladungen ab. Denn mit der über die Tourschool eroberten Kategorie 17 stehen für Schwab erst im Februar jene Europa-Turniere auf dem Kalender, für die er fix qualifiziert ist.

Wiesberger startet nach 54 turnierfreien Tagen hingegen schon diesen Freitag im Glenmarie G&CC von Kuala Lumpur in seine zwölfte Profi-Saison. Europa-Kapitän Thomas Björn hat Österreichs Nummer 1 auch diesmal für den alle zwei Jahre stattfindenden Team-Vergleich gegen Asiens zwölf Topspieler eingeladen. Dass die Konfektionsgrößen des Burgenländer weitergegeben wurden zeigt, dass er auch wieder für den Ryder Cup Ende September in Frankreich unter Beobachtung steht.

Gleich gelassen hat der Oberwarter sein Betreuerteam. Ziel sei wie immer, die Erfolge der Vorjahre zu überbieten, verkündete er. Fünf große Turniersiege stehen bisher zu Buche und punkto Preisgeld wird der alleine in Europa bei 9,48 Mio. Euro Preisgeld haltende Reiters-Pro 2018 wohl die Zehn-Millionen-Marke knacken. In den vergangenen drei Jahren hat er jedes Mal um die zwei Millionen erspielt.

Doch Wiesberger sieht bekanntlich stets den Sport im Vordergrund. "Mein großes Ziel ist, wiederum Turniere gewinnen zu können. Daraus ergeben sich dann alle Annehmlichkeiten, die 2018 noch mit sich bringen könnte", erklärte er und meinte damit: Qualifikation für den Ryder Cup, eine Verbesserung im World Ranking sowie eine Top-Ten-Platzierung im Race to Dubai.

Als aktuelle Nummer 42 der Weltrangliste ist Wiesberger zunächst für praktisch alle großen Turniere qualifiziert, darunter die WGC's und auch die ersten drei Majors, Masters inklusive. Weil zuletzt gegen Saisonende bei ihm aber etwas die Luft draußen war, möchte der "Vielspieler" seine Saisonplanung 2018 optimieren.

"Zurzeit ist der Turnierplan noch nicht zu 100 Prozent in Stein gemeißelt", blickt er deshalb vorerst nur bis April voraus. "Es wird wohl ein wenig darauf hinaus laufen, welche Einladungen in Amerika möglich sind und dass auch die Summe der Turniere nicht zu hoch wird", erklärte Wiesberger. "Ich denke aber, dass es wieder in Richtung 29 bis 31 Events gehen wird."

Der Österreicher will versuchen, seinen Turnierkalender angelegt an die bisherigen Erfolge bzw. Misserfolge zu gestalten. "Erstens, um gut vorbereiten in Turniere zu gehen. Aber auch, um auf Plätzen zu stehen, die zu meinem Spiel passen."

Dort sollen dann jene Erfolge passieren, die ihn als ersten Österreicher ins europäische Ryder-Cup-Team bringen. Diesmal spricht auch für ihn, dass er im "Le Golf National" in der Nähe von Paris mit dem Gewinn der Open de France 2015 seinen bisher größten Turniererfolg gefeiert hat.

"Nur Top Resultate bei möglichst großen Events werden benötigt werden, um Teil des Teams zu sein", kennt Wiesberger aber angesichts seines aktuellen Rückstandes in den Ryder-Cup-Rankings die Herausforderung. "Aber ich bin davon überzeugt, dass ich diese auch liefern kann."

Ob und bei welchen Turnieren sich Wiesberger und Jungprofi Schwab 2018 begegnen könnten, ist offen. "Wir haben noch nie gemeinsam gespielt. Aber Bernd ist ein sehr guter Eisenspieler und auch mit dem Driver stark. Ich hoffe sehr darauf, ihn zu treffen und gute Tipps zu holen", meinte Schwab.

Den ersten richtete ihm Wiesberger sofort über die Austria Presse Agentur aus. "Es ist leichter gesagt als getan, aber es geht um Vertrauen", meinte der Routinier. "Auf der Tour wird, wenn auch vielleicht in viel größerer Dichte und Qualität, auch nur mit Wasser gekocht. Es geht also darum, stetig an den Dingen arbeiten, bei denen man Potenzial zur Verbesserung sieht und die Chancen, die sich einem bieten, gut auszunützen."

Optimal wäre, wenn beide heimischen Golf-Asse vom 7. bis 10. Juni in Atzenbrugg aufspielen. Während das Heim-Turnier für Schwab wohl eines der Saison-Highlights ist, steht bei Wiesberger der Kalender rund um das "The 2018 Shot Clock Masters" noch nicht. "Aber derzeit", so versicherte Wiesberger, "plane ich mit Atzenbrugg."

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.10.2018 um 06:28 auf https://www.sn.at/sport/mixed/wiesberger-hat-2018-weitere-siege-und-ryder-cup-im-visier-22728355

Kommentare

Schlagzeilen