Sport

Wings for Life World Run: Die ganze Welt läuft für den guten Zweck

Laufen für jene, die nicht laufen können: Der Wings for Life World Run ist nach Corona-Unterbrechung wieder ein gemeinsames Ereignis.

Was verbindet Unken, Lodz und Bogota? An all diesen Orten wird an diesem Sonntag (8. Mai) ab Punkt 13 Uhr MESZ für den selben Zweck gelaufen: Der Wings for Life World Run bringt hunderttausende Menschen zusammen, obwohl sie weit voneinander leben. Das Ziel des Ganzen: Laufend Geld für jene sammeln, die nicht laufen können. Die Teilnahmegebühren (20 Euro pro Person) fließen komplett in die Forschung zur Heilung von Querschnittlähmung. Anmeldung sind auch kurzfristig noch unterwww.wingsforlifeworldrun.com

www.wingsforlifeworldrun.com

möglich.

Zahlreiche Größen der Sportwelt wie Thomas Morgenstern, Marcel Hirscher oder Stefan Kraft machen mit. Nach zweijähriger Unterbrechung gibt es heuer wieder Flagship Runs an vielen Orten. Dort wird gemeinsam gelaufen oder mit dem Rollstuhl gefahren. Darüber freut sich auch Anita Gerhardter, die Geschäftsführerin der in Salzburg beheimateten Wings for Life Stiftung: "Es macht mich unglaublich stolz, dass uns so viele Menschen bei dem Ziel unterstützen, Querschnittslähmung heilbar zu machen." Mehr als 10.000 Starter werden es allein in Wien sein, wo der Flagship Run in der Innenstadt startet und via Donauinsel in Richtung Tulln geht.

Die Besonderheit dieses Laufbewerbs liegt darin, dass die Ziellinie von hinten kommt: Das "Catcher Car" startet 30 Minuten nach den Läufern und überholt diese nach und nach. Piloten des Fahrzeugs sind in Wien Doppel-Olympiasiegerin Anna Gasser und Paralympics-Legende Reini Sampl. Dutzende weitere Flagship Runs finden weltweit statt (siehe Kasten rechts).

Aber auch allein und von der eigenen Haustür weg kann gelaufen werden. Die dazugehörige App gibt es schon seit einigen Jahren und rettete die Veranstaltung während der Coronapause - etliche Laufevents weltweit kopierten das Konzept bei ihren virtuellen Ausgaben.

Mehr als 60 laufende Projekte zur Rückenmarksforschung werden aktuell von Wings for Life unterstützt. Anita Gerhardter sagt: "Es hat sich so viel getan, dass wir in den nächsten Jahren einige ganz große Entwicklungsschritte sehen werden dürfen."


2,5 Milliarden Laufschritte

Der Wings for Life World Run 2021 lieferte beeindruckende Zahlen: 184.236 Menschen aus 195 Nationen weltweit waren gemeldet. Sie liefen zusammen 1.656.841 Kilometer und machten dabei 2.564.788.320 Schritte. 4,1 Millionen Euro flossen in die Rückenmarksforschung.

Die App Runs in Salzburg

Die Orte mit App Runs im Bundesland Salzburg sind: Salzburg-Stadt (Volksgarten), Bergheim, Hallein, Unken, Lofer, Saalfelden, St. Johann, Zell am See, Dorfgastein. Im Volksgarten präsentieren sich die Eishockey-Meisterbullen in Laufshirts des Künstlers Kowalski (Ex-Kicker Wolfgang Mair). Das exklusive Trikot gibt es auch noch vor Ort. In Saalfelden begrüßt die Biathlonfamilie um Julian Eberhard und Simon Eder die Wings-for-Life-Geschäftsführerin Anita Gerhardter und DJ Ötzi.


Der Fußballmeister spendet spielend

Pro gelaufenem Kilometer im Spiel gegen den WAC spendet das Team von Meister Red Bull Salzburg 100 Euro. Ganz allein lief der Pole Dariusz Nożyński im Vorjahr 66,2 Kilometer, Nina Zarina aus Russland kam auf 60,16 Kilometer. Mit dem Rollstuhl schaffte der Schwede Aron Anderson sogar 66,85 Kilometer.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 26.05.2022 um 10:53 auf https://www.sn.at/sport/mixed/wings-for-life-world-run-die-ganze-welt-laeuft-fuer-den-guten-zweck-120956785

Kommentare

Schlagzeilen