Motorsport

Am neuen Kopfschutz scheiden sich die Geister

Vor den am Montag beginnenden ersten Testfahrten gehen wegen des neuen vorgeschriebenen Bügels die Wogen in der Formel-1-Szene hoch.

So sah Valtteri Bottas mit Schutz Halo bei der ersten Ausfahrt die Strecke.  SN/mercedes amg petronas motorsport
So sah Valtteri Bottas mit Schutz Halo bei der ersten Ausfahrt die Strecke.

Er ist vorgeschrieben, er soll die Sicherheit erhöhen und er steht heftig in der Kritik - der bügelförmige Cockpitschutz Halo (englisch für Heiligenschein). Seit die ersten Bilder der neuen Formel-1-Fahrzeuge die Runde machen, wird heftig debattiert. Bei den Insidern ebenso wie bei den Fans.

"Wenn man mir eine Kettensäge geben würde, würde ich ihn entfernen", sagte Toto Wolff, Teamchef des Weltmeisterteams Mercedes, bei der Präsentation des Einsatzautos W09. "Er sieht aus wie ein kleiner Alien", merkte Titelverteidiger Lewis Hamilton an. Teamkollege Valtteri Bottas urteilte milder: "Man gewöhnt sich daran."

Max Verstappen, Titelhoffnung bei Red Bull Racing, äußerte Bedenken nicht nur wegen der Optik von Halo: "Wenn Teile eines Auto herumfliegen, wird es dich nicht schützen. Ich verstehe nicht, warum wir es brauchen." In diesem Team ist der andere Fahrer konzilianter in seinem Urteil. "Mir wäre nichts Negatives aufgefallen", sagte Daniel Ricciardo nach einer ersten Ausfahrt in Silverstone. Pech für den Australier: Er krachte bei mittlerer Geschwindigkeit in die Leitplanken und beschädigte das Auto. Ehemalige Formel-1-Fahrer wie Timo Glock, der heuer bei RTL Niki Lauda als TV-Experte ablöst, oder Ex-Weltmeister Nico Rosberg streichen den Sicherheitsaspekt hervor. Zur Optik merkte Glock an: "Ein Graus." Bei den Fans kommen in den sozialen Medien die neuen Autos schlecht weg. "Halo ist ein Grund, nicht mehr Formel 1 zu schauen", ist ein sehr häufig auftauchendes Argument.

Am kommenden Montag starten auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona die ersten offiziellen Testfahrten dieser Saison, die bis Freitag angesetzt sind. Von 6. bis 9. März gibt es weitere Fahrten. Am 25. März beginnt die Saison in Melbourne mit dem Großen Preis von Australien.

Aufgerufen am 24.06.2018 um 06:44 auf https://www.sn.at/sport/motorsport/am-neuen-kopfschutz-scheiden-sich-die-geister-24630466

Meistgelesen

    Schlagzeilen