Motorsport

Formel-1-Auftakt: Kampf der drei Generationen

21 Jahre Unterschied im Formel-1-Fahrerfeld: Was von Jungen schon und von Alten noch zu erwarten ist, lässt die Spannung steigen.

Er ist als 40-Jähriger wieder zurück: Der dreifache Weltmeister Fernando Alonso. SN/gepa pictures
Er ist als 40-Jähriger wieder zurück: Der dreifache Weltmeister Fernando Alonso.

"Jugendwahn" war ein in der Formel 1 schon oft strapaziertes Wort. Nur wenige erinnern sich, dass ein gewisser Kimi Räikkönen im Dezember 2000 (damals 21) die Superlizenz für die Topklasse nur limitiert für die ersten vier Rennen 2001 bekam (die Verlängerung war dann kein Problem). Die Bedenken fußten auf seiner Minimalerfahrung in Monoposti: nur 23 Rennen in der Formel Renault.

20 Jahre später ist der schweigsame Finne noch immer dabei. Und führt das Seniorentrio zum Saisonstart morgen, Sonntag (17 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 03:38 auf https://www.sn.at/sport/motorsport/formel-1-auftakt-kampf-der-drei-generationen-101620399