Motorsport

Formel 1: Nur zwölf Fahrer sahen bei Ferrari-Jubiläum in Mugello das Ziel

Lewis Hamilton sicherte sich bei der Premiere in Mugello den Sieg. Der turbulente Grand Prix musste zwei Mal unterbrochen werden.

Lewis Hamilton feierte beim Grand Prix der Toskana in Mugello seinen 90. Sieg in der Formel 1. SN/AP
Lewis Hamilton feierte beim Grand Prix der Toskana in Mugello seinen 90. Sieg in der Formel 1.

Der erstmalig ausgetragene Grand Prix der Toskana auf der Rennstrecke in Mugello zum Jubiläum des 1000. Formel-1-Rennens von Ferrari hätte turbulenter nicht sein können. Nach einem katastrophalen Start musste Pole-Setter Lewis Hamilton die Führung an Teamkollegen Valtteri Bottas abgeben. Dass der amtierende Weltmeister in der Startphase nicht noch weiter zurückfiel, lag an Max Verstappen. Der Niederländer war bereits auf gleicher Höhe mit dem Briten, jedoch konnte der Red-Bull-Pilot beim Hochschalten keine Zusatzleistung aus dem Elektromotor abrufen. Für den 22-Jährigen sollte es aber noch bitterer kommen. Nach dem Ausfall in Monza war Verstappens Rennen auf der engen Strecke bereits in der ersten Runde beendet. Der Niederländer wurde vor der zweiten Kurve in eine Kollision verwickelt und blieb im Kiesbett stecken. Nach der zweiten Nullnummer in Folge müssen Red Bull Racing und Verstappen ihre WM-Träume endgültig begraben. Auch für Monza-Sieger Pierre Gasly war das Rennen nach dem Zwischenfall in der ersten Runde beendet. "Es liegt im elektronischen Bereich. Mit Max war die reelle Siegchance da", erklärte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko.

Führungsrunden sammelte in den ersten Runden des Rennens ausschließlich das zu Ehren Ferraris rot lackierte Safety-Car. Der Restart hatte den nächsten Aufreger zur Folge. Der in Führung liegende Bottas beschleunigte erst im letzten Moment, während die Fahrer im Mittelfeld bereits an Geschwindigkeit zulegten. Der dadurch entstandene Ziehharmonika-Effekt hatte einen schweren Unfall auf der Start-Ziel-Geraden zur Folge. Für vier Fahrer war das Rennen nach diesem Zwischenfall beendet, wie schon in Monza wurde die rote Flagge geschwenkt, der Grand Prix musste unterbrochen werden.

Red-Bull-Pilot Alex Albon jubelte in Mugello über sein erstes Podium in der Formel 1. SN/AP
Red-Bull-Pilot Alex Albon jubelte in Mugello über sein erstes Podium in der Formel 1.

Beim zweiten stehenden Start an diesem Tag überholte Hamilton Bottas, der im Duell gegen seinen Teamkollegen einmal mehr den Kürzeren zog. Nach einem weiteren schweren Unfall von Racing-Point-Pilot Lance Stroll nach einem Reifenschaden wurde das Rennen ein zweites Mal unterbrochen. Insgesamt kamen beim neunten Saisonrennen nur zwölf Fahrer ins Ziel. Mehr als zwei Stunden nach dem Rennstart überquerte schlussendlich Hamilton die Ziellinie auf dem ersten Rang und feierte seinen 90. Sieg in der Formel 1. Teamkollege Bottas machte den Doppelsieg für Mercedes perfekt.

Über sein erstes Podium jubelte als Drittplatzierter Red-Bull-Pilot Alex Albon. Nach schlechtem Qualifying und schwachen Starts im Rennen kämpfte sich der Red-Bull-Pilot in der Endphase des Rennens noch in die Top 3 nach vorn. Damit dürfte der Thailänder nach zuletzt stärker werdender Kritik wieder fest im Sattel sitzen.

Die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel belegten beim Jubiläumsrennen ihres Rennstalls den achten bzw. den zehnten Rang.

Die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel mussten sich beim Jubiläums-Rennen ihres Rennstalls mit dem achten und zehnten Rang zufrieden geben. SN/AP
Die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel mussten sich beim Jubiläums-Rennen ihres Rennstalls mit dem achten und zehnten Rang zufrieden geben.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 21.01.2021 um 12:37 auf https://www.sn.at/sport/motorsport/formel-1-nur-zwoelf-fahrer-sahen-bei-ferrari-jubilaeum-in-mugello-das-ziel-92776714

Kommentare

Schlagzeilen