Motorsport

Moto GP: Die Suche nach der halben Sekunde

Der österreichische Rennstall KTM will sich im dritten Jahr in der MotoGP dort etablieren, wo die Luft bereits dünn ist. Für die am Wochenende in Katar beginnende Saison lautet der klare Auftrag von Boss Stefan Pierer: Podiumsplätze erkämpfen.

KTM-Neuzugang Johann Zarco war der begehrteste MotoGP-Aufsteiger in der Transferzeit. SN/red bull content pool
KTM-Neuzugang Johann Zarco war der begehrteste MotoGP-Aufsteiger in der Transferzeit.

Was bedeutet eine halbe Sekunde, wenn Spitzen um die 350 km/h gefahren werden? In der Welt der MotoGP sehr viel. Wo Rad an Rad gefightet wird, ist ein Rückstand von 0,5 Sekunden eine halbe Ewigkeit. Die letzten Tests unter Rennbedingungen am Schauplatz der diesen Sonntag in Doha, der Hauptstadt von Katar, beginnenden Motorrad-WM haben gezeigt: Genau diese Zeitspanne trennt den österreichischen Rennstall KTM noch von der Weltspitze. Der MotoGP-Lauf beginnt Sonntag um 18 Uhr (live Fernsehen und Stream via Servus ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 11:34 auf https://www.sn.at/sport/motorsport/moto-gp-die-suche-nach-der-halben-sekunde-66937162