Motorsport

Weltmeister Fittipaldi auf den Spuren von Rindt in Salzburg

"Als wäre es gestern gewesen", erinnert sich der brasilianische Formel-1-Weltmeister über die Tage auf dem Salzburgring.

Formel-1-Weltmeister Emerson Fittipaldi (r. im Bild mit Sohn Emerson jun.) traf am Sonntag den früheren Salzburgring-Chef Alex Reiner. SN/kuntschik
Formel-1-Weltmeister Emerson Fittipaldi (r. im Bild mit Sohn Emerson jun.) traf am Sonntag den früheren Salzburgring-Chef Alex Reiner.

Zwei Mal war er Formel-1-Weltmeister (1972 im Lotus und 1974 im McLaren), beim ersten Mal der jüngste zur damaligen Zeit. 1989 gewann er die damals hochkarätig besetzte CART-Meisterschaft in den USA, zwei Mal deren Juwel, die 500 Meilen von Indianapolis (1989 und 1993 im dramatischen Duell zweier F1-Champions mit Nigel Mansell). Auch als 73-Jähriger kommt Emerson "Emmo" Fittipaldi nicht vom Rennsport los: Enkel Enzo fährt aktuell in der Formel 3, er kümmert sich aber mehr um seinen jüngsten Sohn aus ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 05:53 auf https://www.sn.at/sport/motorsport/weltmeister-fittipaldi-auf-den-spuren-von-rindt-in-salzburg-92170507