Winterspiele 2018 Zum Olympia-Schwerpunkt ...
Olympia2018

IOC setzt Dialog mit Nord- und Südkorea fort

Knapp eine Woche vor dem Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un kommen auch vom Sport neue Signale für einen Korea-Dialog. Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, hat Delegationen Nord- und Südkoreas sowie Chinas und Japans zum Olympischen Tag am 23. Juni nach Lausanne eingeladen, teilte das IOC am Donnerstag mit.

Zuvor hatte sich Bach mit Südkoreas Präsident Moon Jae-in und Kim Jong Un zu Gesprächen getroffen. Beide Staatsführer baten den deutschen IOC-Chef, den Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel mit sportlichen Aktivitäten zu unterstützen. So soll es am Olympischen Tag auch ein Schau-Turnier im Tischtennis-Mixed mit Top-Athleten aus den vier eingeladenen Ländern geben.

"Dieses Treffen ist ein weiterer Schritt des olympischen Sports, den Dialog auf und im Umfeld der koreanischen Halbinsel zu fördern", betonte Bach und sagte: "Der Sport muss auch künftig Brücken bauen und beweisen, was er tun kann, um Menschen zueinander zu bringen."

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 14.08.2018 um 07:35 auf https://www.sn.at/sport/olympia2018/ioc-setzt-dialog-mit-nord-und-suedkorea-fort-28920313

Kommentare

Schlagzeilen