Regionalsport

Amira Simon: Eine vielseitige 16-Jährige auf Dadics Spuren

Fünf Mal Gold bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften holte das Mehrkampftalent vom LT Salzburg.

Amira Simon (LT Salzburg).  SN/gö
Amira Simon (LT Salzburg).

Dauerregen am Samstag, Sonnenschein am Sonntag: Am meisten strahlte bei der Leichtathletik-Landesmeisterschaft im ULSZ Rif aber Amira Simon. Die 16 Jahre alte LT-Salzburg-Athletin holte fünf Mal Gold (100 m, 100 m Hürden, 4x100 m, Hoch- und Weitsprung) sowie Kugel-Silber. Ihren Trainer Richard Marschal freuten besonders die Bestleistungen (Hürden 14,79 Sek., Weit 5,30 m). Langfristig soll Simon im Siebenkampf auf den Spuren von Österreichs Weltklasse-Asse Ivona Dadic und Verena Preiner Fuß fassen.

Bei den Männern holten Paul Klampfer (100 m, 200 m) sowie Matthias Kaserer (Speer, Kugel) Doppelgold. Viel Konkurrenz im Vergleich zu den eher dünn besetzten anderen Disziplinen brachten die Werfer-Bewerbe. Kaserer sowie Ahamad Khatab, Lukas Stiper und Simon Klebel bestritten alle drei Disziplinen. Stiper setzte sich mit dem Diskus durch (47,20 m).

Über 800 und 1500 Meter war Katharina Stöger (Union Salzburg LA) voran, Silber ging jeweils an ASV-Langstrecken-Ass Therese Wagenleitner, die zudem Zweite über 400 Meter und Dritte über 5000 Meter (Gold: Sabine Hofer/LAC Salzburg) wurde und sich auch das Kugelstoßen (Platz vier, es siegte Johanna Höcketstaller/LTS) nicht entgehen ließ.

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 01:00 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/amira-simon-eine-vielseitige-16-jaehrige-auf-dadics-spuren-91871635

Kommentare

Schlagzeilen