Basketball

Aufholjagd blieb erneut unbelohnt

BBU Salzburg geht nach Niederlage in Tirol als Siebter in die Play-offs.

Topscorer Marko Rakic musste drei Minuten vor Schluss verletzt vom Feld.  SN/bbu/#salzsport
Topscorer Marko Rakic musste drei Minuten vor Schluss verletzt vom Feld.

Die kleine Chance, den Grunddurchgang der 2. Bundesliga doch noch auf Platz sechs abzuschließen, konnten die Basketballer der BBU nicht aufrechterhalten. Die Salzburger mussten sich am Samstag den Raiders Tirol auswärts mit 82:87 geschlagen geben und gehen damit fix als Liga-Siebter in die Play-offs.

Wie schon bei der 73:79-Niederlage vor einer Woche in Eisenstadt hielt die BBU die Partie lang offen, schaffte aber in der Schlussphase nicht mehr die Wende zu ihren Gunsten. Die Salzburger waren in Innsbruck von Beginn an voll da und lagen bis zur fünften Minute sogar in Front. Erst dann gelang es den Gastgebern, sich langsam abzusetzen. Zur Halbzeit lagen sie bereits mit 52:44 voran.

Die Salzburger gaben jedoch nicht auf, hielten den Anschluss und verkürzten den Rückstand Anfang des Schlussviertels sogar bis auf einen Punkt. Die Tiroler schlugen aber postwendend zurück, und als dann auch noch Salzburgs Topscorer Marko Rakic (17 Punkte) drei Minuten vor dem Ende verletzt vom Feld musste, war die Entscheidung gefallen.

"Wir haben uns immer wieder zurückgekämpft, nach großen Rückständen, aber einfach zu viele Fehler gemacht, auch in der Endphase. So können wir kein Spiel gewinnen", meinte Coach Christian Ponz enttäuscht.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.10.2021 um 08:54 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/basketball-aufholjagd-blieb-erneut-unbelohnt-101065711

Kommentare

Schlagzeilen