Beachvolleyball

Nach Orkan kam bei EM für Julian Hörl das Aus

Der Saalfeldner Beachvolleyball-Profi hat bei der turbulenten EM in Lettland mit Partner Moritz Pristauz die Zwischenrunde erreicht. Dort scheiterte das österreichische Duo.

Julian Hörl.  SN/GEPA pictures
Julian Hörl.

Sturm und starker Regen haben die Beachvolleyball-EM in Lettland vorübergehend gestoppt. Angesichts der ungünstigen Wetterbedingungen und aus Sicherheitsaspekten wurden von den Organisatoren am Donnerstag alle Spiele abgesagt. Die Titelkämpfe wurden danach bei einem Hallen-Komplex nahe Riga fortgesetzt.

Moritz Pristauz/Julian Hörl hatten mit einem deutlichen 2:0-Sieg gegen die Deutschen Ehlers/Pfretzschner die Zwischenrunde erreicht. Dort waren Kantor/Losiak aus Polen zu stark, es gab eine 0:2-(-19,-17)-Niederlage. Moritz Pristauz hatte im Vorjahr mit seinem Stammpartner Martin Ermacora EM-Bronze erobert.

Als einziges ÖVV-Duo noch im Bewerb sind Alexander Huber/Christoph Dressler nach einem 2:1 (-16,17,12) gegen die starken Niederländer Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen. Sie treffen am Samstag nun auf die Russen Wjatscheslaw Krasilnikow/Oleg Stojanowskij. Das Aus kam für Clemens Doppler/Alexander Horst, sie unterlagen in der ersten K.o.-Runde Bryl/Miszcuk 0:2 (-18,-19).

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 30.11.2020 um 06:25 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/beachvolleyball-nach-orkan-kam-bei-em-fuer-julian-hoerl-das-aus-93032305

Kommentare

Schlagzeilen