Regionalsport

Bischofshofen holt Kuchl-Trainer

Mario Helmlinger soll den BSK-Nachwuchs auf Vordermann bringen.

Mario Helmlinger kümmert sich ab sofort um den Nachwuchs beim Westligisten Bischofshofen. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Mario Helmlinger kümmert sich ab sofort um den Nachwuchs beim Westligisten Bischofshofen.

Der Fußball-Westligist Bischofshofen hinkt derzeit weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Die Kampfmannschaft der Pongauer steht vor der letzten Runde am Tabellenende und steigt nur wegen der Ligareform nicht ab. Die 1b dümpelt im Niemandsland der 2. Klasse Süd herum, die 1c wurde vor Kurzem vom Fußballverband aus dem Bewerb geschmissen. Und auch der BSK-Nachwuchs wird den hohen Ansprüchen des Vereins nicht gerecht.

Um die Nachwuchsabteilung auf Vordermann zu bringen, holt sich BSK-Macher Patrick Reiter einen Fachmann ins Boot. Mario Helmlinger, der Kuchl am Samstag zum Aufstieg in die neue Regionalliga Salzburg führte, fungiert ab sofort als Nachwuchs-Koordinator. Der gebürtige Schweizer wird aber weiterhin die Kampfmannschaft des künftigen Ligakonkurrenten Kuchl betreuen. "Ich werde ein Nachwuchs-Konzept erstellen und die Trainer schulen. Das habe ich bereits in Grödig und Kuchl gemacht. Diese Tätigkeit wird meine Arbeit in Kuchl aber nicht beeinflussen", erklärt Helmlinger.

In Kuchl sieht man die Doppelfunktion seines Trainers gelassen, darüber zeigt sich auch Reiter erfreut: "Die Clubs müssen mehr zusammenarbeiten. Ich freue mich, dass Kuchl über seinen eigenen Kirchturm hinausblickt." Der Plan ist klar: Bischofshofen will sich im Nachwuchs besser aufstellen und in den nächsten Jahren wieder mehr Talente für die eigene Kampfmannschaft herausbringen.

Kurzfristig müssen die ambitionierten Pongauer wohl weiterhin auf Spieler aus dem Ausland setzen: Denn bis auf Anif-Stürmer Semir Gvozdjar sagten Reiter bisher alle Spieler aus Salzburg ab. Fix sind dagegen schon zwei Spieler aus Deutschland: Amil Seferovic (Vilbel/Hessenliga), Cousin von Benfica-Angreifer Haris Seferovic, und Kevin Müller (Alzey/6. Liga). Weitere Spieler werden laut Trainer Johann Davare folgen: "Im Frühjahr sind wir nicht tauglich für die Regionalliga. Beim Kader muss und wird sich vieles ändern." Nicht mehr dabei sein wird Stürmer Ambrose Gnahore: Der Vertrag des ehemaligen Chelsea-Nachwuchsspielers wurde bereits aufgelöst.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.11.2020 um 01:19 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/bischofshofen-holt-kuchl-trainer-71175880

Schlagzeilen