Regionalsport

Dezimierte Red Bull Juniors schlagen Spitzenteam

Mit nur zwölf Feldspielern bezwangen die Salzburger den Tabellenzweiten der Alps Hockey League Asiago mit 2:1. Torhüter Nico Wieser sicherte den Heimsieg.

Nico Wieser hat Grund zur Freude. SN/ec red bull salzburg
Nico Wieser hat Grund zur Freude.

Die Red Bull Hockey Juniors haben am Samstag in einem stark defensiv ausgerichteten Heimspiel der Alps Hockey League gegen den Tabellenzweiten Asiago sensationell mit 2:1 gewonnen. Die nun an sechster Stelle liegenden Salzburger waren nur mit zwölf Feldspielern angetreten. Für die Juniors trafen Maxim Mastic und Daniel Assavolyuk. Torhüter Nico Wieser wehrte 44 von 45 Torschüssen der Italiener ab. "Wir sind mit vielen positiven Gedanken in das Spiel gegangen, das braucht es auch bei solchen Voraussetzungen. Nach dem frühen Gegentreffer haben wir uns nicht unterkriegen lassen und unser Ding weiter durchgezogen. Die Jungs haben defensiv richtig gut gespielt und vor mir super die Schüsse geblockt. Das war heute eine großartige Teamleistung", sagte Salzburgs starker Rückhalt.

Das Spiel hatte schlecht für die Hausherren begonnen. Nach einer frühen Strafe nutzten die Italiener das erste Überzahlspiel zur Führung nach 43 Sekunden. Danach zeigten die Gäste ihre Überlegenheit, doch gelang Mastic mit seinem ersten AHL-Tor der Ausgleich. Wenig später hatte sogar Rasmus Lahnaviik die Führung auf dem Schläger, er scheiterte im Konter jedoch an Asiagos Torhüter Vallini. Die Gäste feuerten im Minutentakt Schüsse auf Goalie Wieser.

Den Mittelabschnitt startete man in Unterzahl, nachdem zum Pausenpfiff noch eine Strafe gegen die Red Bulls folgte. Doch zeigten die Juniors eine starke Defensivleistung und so überstand man den Start unbeschadet. Ungewohnt defensiv mussten die Akteure in weiterer Folge gegen die italienischen Routiniers agieren, während man vereinzelt zu Torchancen kam. Eine davon hatte abermals Lahnaviik, eine weitere gute Chance auf die Führung fand Philipp Krening im ersten Juniors-Powerplay vor. Nach 40 Spielminuten hieß es weiter 1:1.

Die Gäste aus Italien hatten auch nach Wiederanpfiff die Nase vorn, was offensive Szenen und Torschüsse anging. In der 44. Spielminute rettete die Querlatte den Rückstand für Wieser und Co. Auf der anderen Seite traf Salzburg (49.): Nach einem schnellen Umschalten aus dem Anspiel im eigenen Drittel marschierte Daniel Pronin mit viel Geschwindigkeit vor das Tor, sein Querpass blieb noch am Verteidiger hängen, doch der 17-jährige Daniel Assavolyuk reagierte am schnellsten und schob die Scheibe zur ersten Führung ins Tor.

Nun musste Asiago voll angreifen und das taten sie auch. Schuss um Schuss landete auf Wieser, während seine Vorderleute etliche Schüsse blockten. Am Ende wurde es bei fast zwei Minuten 5-gegen-6 noch einmal brenzlig, in den letzten Sekunden rettete Wieser mit einer Großtat den knappen 2:1-Sieg über die Zeit. Das nächste Spiel in der Alps Hockey League findet am 20. Jänner in Ritten statt (20 Uhr). Dazwischen hat die Liga freie Spieltage für die Austragung (Halbfinale) der österreichischen Meisterschaft der AHL eingeplant.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.05.2022 um 06:38 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/dezimierte-red-bull-juniors-schlagen-spitzenteam-115186903

Kommentare

Schlagzeilen