Regionalsport

Einbruch - Austria vor Stadtderby geschockt

Sportlich gehen die Violetten gut gerüstet in das Duell gegen den SAK. Für großen Ärger sorgt aber ein Einbruch in den Fanshop.

Während sich der Austria-Vorstand unter der Woche mit einem Einbruch herumärgern musste, konnten sich die Spieler aufs Derby konzentrieren. Gegen den SAK soll der vierte Sieg gelingen. SN/krugfoto/Krug Daniel jun.
Während sich der Austria-Vorstand unter der Woche mit einem Einbruch herumärgern musste, konnten sich die Spieler aufs Derby konzentrieren. Gegen den SAK soll der vierte Sieg gelingen.

Die Freude über den Sieg gegen Bischofshofen am Mittwoch währte bei Markus Eichbauer nicht lange. Als das Austria-Vorstandsmitglied am Tag nach der Partie gegen Mittag zum Austria-Stadion kam, wurde ihm schnell klar, dass in der Nacht in den Fanshop der Violetten eingebrochen worden war. "Die Täter haben ein Fenster ausgehebelt und sich so Zugang zu unserem Fanshop verschafft", erklärt Eichbauer, der sofort die Polizei verständigte. Der entstandene Schaden schmerzt den Violetten: Die Einbrecher entwendeten den Tresor, in dem neben 100 Karten für das Stadtderby auch rund 6000 Euro waren. "Die Einnahmen aus der Bischofshofen-Partie, Ticket- und Fanshopverkäufen waren in dem Tresor", sagt Eichbauer.

Nach dem Einbruch wurde der Kartenverkauf für das Stadtderby sofort gestoppt, die restlichen 100 Karten werden nun am Samstag zwischen 15 und 16 Uhr vor dem SAK-Stadion angeboten. "Der SAK hat uns 250 Karten für das Stadtderby gegeben. Wir haben von jedem, der ein Ticket hat, den Namen und die Telefonnummer. Damit können wir vor dem Einlass genau kontrollieren, ob Menschen mit gestohlenen Karten ins Stadion wollen. Ich glaube aber, dass die Einbrecher kein Interesse an den Karten hatten, sondern nur das Geld wollten." Die Violetten sind zuversichtlich, dass die Täter überführt werden. "Die Polizei konnte Fingerabdrücke sicherstellen, ich hoffe, dass der Einbruch bald aufgeklärt wird", sagt Eichbauer.

Unbeeindruckt von den Vorfällen will sich die Austria-Mannschaft am Samstag gegen den SAK zeigen. "Ohne 100 Prozent werden wir keinen Dreier einfahren. Der SAK hat sich in den ersten drei Runden stark präsentiert und wird uns alles abverlangen", betont Austria-Trainer Christian Schaider, der von der ersten Minute an Vollgas von seiner Elf fordert. "Wir dürfen sicher nicht, wie gegen Bischofshofen, die erste Halbzeit verschlafen."

Die junge SAK-Truppe geht nach dem starken Saisonstart ohne Druck, aber mit viel Selbstvertrauen in das Stadtderby. Andreas Fötschl, der mit Roman Wallner seit Sommer ein Trainerduo bei den Nonntalern bildet, will gegen den Erzrivalen mutig auftreten: "Wir werden uns nicht verstecken und unser Spiel durchziehen. Die Austria ist Tabellenführer und daher Favorit, aber wir wollen zu Hause überraschen."

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 26.10.2020 um 06:02 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/einbruch-austria-vor-stadtderby-geschockt-91803814

Kommentare

Schlagzeilen