Eishockey

Eisbären bestanden den Härtetest

Zell am See besiegte zu Hause Sterzing − Juniors fehlten acht Sekunden.

Zells Tobias Dinhopel. SN/ekz
Zells Tobias Dinhopel.

Während die Zeller Eisbären am Samstag in der Alps Hockey League bereits ihren vierten Saisonsieg feierten, kassierten die Red Bull Hockey Juniors in der Overtime gegen Feldkirch ihre fünfte Niederlage.

Eisbären: Keine 48 Stunden nach dem überraschenden 7:2-Auswärtssieg gegen die zweite Mannschaft des KAC musste Zell am See am Samstag erneut aufs Eis. Mit den Wipptal Broncos aus Sterzing kam der laut Stürmer Christoph Herzog "im Moment vermeintlich stärkste Gegner der Liga" in die Eisbärenarena und ging bereits mit der ersten Powerplay-Chance in Führung. Die Pinzgauer zeigten sich keineswegs geschockt und reagierten mit einem Doppelschlag. Lanzinger und Tschernutter drehten den Rückstand binnen 32 Sekunden in eine 2:1-Führung. Mit zwei weiteren Powerplaytreffern schoss sich Sterzing zwar erneut in Front, doch Zell zeigte abermals Kampfgeist und fixierte durch zwei Sotlar-Tore und einen Treffer von Wilenius den 5:3-Sieg. Kurz bangen mussten die Pinzgauer nur noch bei einem Penalty für die Gäste 90 Sekunden vor Schluss, doch Schütze Lemay traf nur die Stange.

Red Bull Juniors: Das Farmteam des EC Red Bull Salzburg lag im Heimspiel gegen Feldkirch nach dem ersten Drittel mit 2:1 voran, konnte danach aber nicht mehr nachlegen. So reichte den Gästen ein weiterer Treffer, um sich in die Overtime zu retten. Dort dominierten die Juniors, den Siegtreffer zum 3:2-Endstand erzielte aber Feldkirch aus einem Konter acht Sekunden vor Schluss.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 04.12.2021 um 03:49 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/eishockey-eisbaeren-bestanden-den-haertetest-77636323

Kommentare

Schlagzeilen