Sport aktuell in Salzburg zur Übersicht ...
Eiskunstlauf

Ziegler/Kiefer zeigten die beste Kür ihrer Karriere

Nach einem verpatzten Kurzprogramm schafften es Miriam Ziegler und Severin Kiefer in Grenoble mit einer starken Kür noch auf Platz fünf.

Miriam Ziegler und Severin Kiefer wollen bis zur Heim-EM weiter an ihrem Programm feilen. SN/gepa pictures/ newspix24
Miriam Ziegler und Severin Kiefer wollen bis zur Heim-EM weiter an ihrem Programm feilen.

Dass Miriam Ziegler und Severin Kiefer den Grand Prix in Grenoble noch auf Platz fünf beenden könnten, hatten nach dem verpatzten Kurzprogramm am Freitag nur die größten Optimisten für möglich gehalten. Zu viel war im ersten Teilbewerb schiefgegangen.

"Ich bin beim Dreifach-Salchow leider gestürzt, dabei ist das eigentlich eines unserer Paradeelemente. Dazu sind noch etliche kleinere Fehler gekommen, die uns sehr viele Punkte gekostet haben", erklärt Kiefer, wie die beiden nach dem Kurzprogramm auf dem letzten Platz landen konnten.

Vom gründlich verpatzten Start in den Grand Prix ließ sich Österreichs bestes Eiskunstlauf-Paar aber nicht verunsichern. "Unser Kurzprogramm ist einfach sehr anspruchsvoll, da haben wir uns viel vorgenommen. Es ist sehr schnell und rhythmisch. Das braucht eben seine Zeit, aber wir werden weiter daran arbeiten", meint Kiefer.

In der Kür scheinen der Salzburger und seine burgenländische Partnerin mit Blick auf die Heim-EM in Graz dagegen schon gut unterwegs zu sein. Für ihre Performance in Grenoble erhielten die beiden mit 123,96 Punkten die beste Bewertung ihrer bisherigen Karriere. Das reichte, um sich noch vom letzten auf den fünften Platz zu verbessern. "Da haben wir alles rausgeholt, was noch drin war", sagt Kiefer.

Für die Europameisterschaft sieht der Salzburger aber auch da noch Luft nach oben. "Wir sind durch unser Abschneiden in der Kür in der schlechteren Startgruppe gewesen und vielleicht auch deshalb nicht ganz so großzügig bewertet worden. Da müssen wir uns noch einen besseren Namen machen", erläutert Kiefer. Sonst sind die beiden mit ihrem Programm schon recht zufrieden. "Auch wenn wir viele Elemente aus dem Kurzprogramm auch in der Kür zeigen, fühlen wir uns da einfach wohler. Da laufen wir in einem Stil, den wir gewohnt sind und der uns liegt", betont der 29-Jährige.

Die nächste Chance, es besser zu machen, haben Ziegler/Kiefer in zwei Wochen beim Grand Prix in Moskau. "Hier in Grenoble war es wie eine Achterbahnfahrt. Ich hoffe, dort läuft es für uns von Beginn an gut."

Aufgerufen am 22.11.2019 um 03:56 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/eiskunstlauf-ziegler-kiefer-zeigten-die-beste-kuer-ihrer-karriere-78653503

Kommentare

Schlagzeilen