Sport aktuell in Salzburg zur Übersicht ...
Regionalsport

EM-Qualifikation: Heimspiel für die Stars von morgen

Das U19-Nationalteam startet in Salzburg in die Qualifikation für die EURO 2020. Die Organisatoren mussten strenge UEFA-Richtlinien erfüllen.

Matthias Seidl spielt für den SV Kuchl, kommende Woche trägt er in der ÖFB-U19 wieder das rot-weiß-rote Teamtrikot. SN/gepa
Matthias Seidl spielt für den SV Kuchl, kommende Woche trägt er in der ÖFB-U19 wieder das rot-weiß-rote Teamtrikot.

Die Champions-League-Helden von Red Bull Salzburg machen in der kommenden Woche Länderspielpause. Wer in Salzburg trotzdem nicht auf Spitzenfußball verzichten möchte, für den hat das U19-Nationalteam die Lösung parat: Österreichs Fußballstars von morgen bestreiten die erste Qualifikationsrunde für die U19-Europameisterschaft 2020 nämlich in Straßwalchen und in der Stadt Salzburg. Ausgetragen werden die Spiele in Turnierform, die Gegner sind Gibraltar (13. November, Straßwalchen), die Schweiz (16. November) und Irland (19. November, jeweils SAK-Platz Nonntal).

Für sechs Spieler in der Auswahl von U19-Teamchef Rupert Marko ist das Quali-Turnier in Salzburg eine Art Heimspiel. Marko nominierte mit Sebastian Aigner, David Affengruber, Alexander Prass und Junior Adamu vier Kicker vom FC Liefering. Dazu kommen Matthias Seidl vom SV Kuchl und Torhüter Mirel Kahrimanovic, der es vom Dorfclub SK Adnet sensationell in die Nationalmannschaft geschafft hat. Quasi in seinem "Wohnzimmer" gastiert bei den Spielen in Salzburg-Nonntal U19-Tormanntrainer Hans-Peter Berger, der im Alter von 38 Jahren seine Karriere ja beim Regionalliga-Tabellenführer SAK durchaus erfolgreich ausklingen lässt.

Nach Salzburg geholt hat das Qualifikationsturnier der Hollersbacher Wolfgang Zingerle - und dieser Mann ist ein echter Tausendsassa. Im Brotberuf ist Zingerle Direktor der Neuen Mittelschule Mittersill, 15 Jahre lang war er auch Bürgermeister in Hollersbach. Er ist engagiertes Pfarrgemeinderatsmitglied, FIS-Delegierter und Kampfrichter im Salzburger Skiverband. Vor allem aber schlägt sein Herz für den Nachwuchsfußball. Seit rund 30 Jahren ist Zingerle im Vorstand des Salzburger Fußballverbands und zeichnet für die Schülerliga verantwortlich. Zuletzt hat er sich als Delegationsleiter bei verschiedenen Nachwuchsnationalteams engagiert und dadurch hervorragende Kontakte u. a. zu ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel geknüpft. Gemeinsam mit Landesverbandspräsident Herbert Hübel ist es Zingerle nun gelungen, das U19-Nationalteam zum zweiten Mal nach 2017 (damals gastierte die ÖFB-Auswahl im Pinzgau) ins Bundesland Salzburg zu lotsen.

Finanziell ist das U19-Turnier durch UEFA-Zahlungen gedeckt, die Organisation erforderte allerdings einen Kraftakt. Vor allem die Hotelsuche stellte Zingerle vor Probleme, denn durch die Messe "Alles für den Gast" sind die Hotels in und rund um Salzburg ausgebucht. So landete Österreichs U19-Team im oberösterreichischen Lengau im Hotel Jägerwirt. Dort haben die Juniorchefs Franz und Andreas Pär, selbst zwei talentierte Unterhaus-Kicker, sowohl für die 30-köpfige ÖFB-Delegation als auch für das Team aus Gibraltar Platz geschaffen. Die Trainings absolviert die Marko-Auswahl im benachbarten Lochen am See. Irland und die Schweiz logieren in St. Georgen im Attergau.

Die Gastgeber müssen strenge Vorschriften der UEFA einhalten. So dürfen die Spieler ausschließlich in Zweibettzimmern mit getrennten Matratzen nächtigen, die Betreuer in Einbettzimmern. Und die Speisesäle der Mannschaften müssen räumlich voneinander getrennt sein.

Am Sonntag reisen die Nachwuchsstars zur Turnier-Vorbereitung an. Gleich zum Auftakt am 13. November darf man im Duell mit der U19 von UEFA-Neuling Gibraltar mit einem österreichischen Schützenfest rechnen.

Aufgerufen am 22.11.2019 um 08:44 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/em-qualifikation-heimspiel-fuer-die-stars-von-morgen-78798790

Kommentare

Schlagzeilen