Freestyle-Ski

Melanie Meilinger: Aus China zum Christkindl

Ni hao, China: Vor wenigen Tagen reiste die Salzburger Buckelpisten-Artistin Melanie Meilinger zu den Weltcuprennen nach Thaiwoo. Die Skistation nördlich von Peking ist 2022 Olympiaschauplatz.

Insofern hat der Trip mit zwei Weltcuprennen (Samstag/Sonntag) auch starke Symbolkraft für die 27-Jährige aus Mühlbach/Hochkönig: "Meine Pläne sind alle auf Peking 2022 ausgerichtet", erklärt sie.

Zu den Spielen 2018 hatte sich die Solokämpferin allen Widrigkeiten zum Trotz durchgekämpft. "Leichter geworden ist es seither nicht", stellt sie fest. Weiterhin plant und finanziert sie inklusive ihres Trainers Ales Span alles in Eigenregie. Da kommt ein Dienstfahrzeug, zur Verfügung gestellt von einem Bischofshofener Autohaus, vorgezogenem Weihnachten gleich. Rasanter Sponsor auf dem Pkw: Der Salzburgring.

Stichwort Weihnachten: "Heuer kommt das Christkindl wieder daheim in Mühlbach", freut sich Meilinger. Vorigen Winter war der Verbleib in Übersee die kostengünstigere Lösung gewesen. Daheim liegt nun auch genug Schnee fürs Training. "Der Fokus liegt heuer ganz auf dem Springen", erklärt sie. Und echte Flugmeilen kommen noch genug.

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 06.12.2020 um 02:33 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/freestyle-ski-melanie-meilinger-aus-china-zum-christkindl-62368882

Schlagzeilen