Sport aktuell in Salzburg zur Übersicht ...
Karate

Für Karateka wird Salzburg zum Hotspot

Kampfkunst in der Salzburgarena war keine Eintagsfliege: Im kommenden Jahr wird das Turnier zur vorletzten Chance, um Olympiatickets zu ergattern.

Buchinger greift an.  SN/ofb
Buchinger greift an.

Großkampftage für den Salzburger Karatesport: Während es für Alisa Buchinger, Stefan Pokorny, Luca Rettenbacher und Niklas Hörmann am Donnerstag auf der Matte bei der Europameisterschaft in Guadalajara (Spanien) mit der Vorrunde losgeht, wird auch auf Funktionärsebene hart gearbeitet. Salzburg arbeitet fieberhaft daran, dass das gelungene Experiment Karate in der Salzburgarena keine Eintagsfliege bleibt.

"Die Verhandlungen laufen. Noch steht nicht fest, ob es sich wieder um ein Turnier in der Kategorie ,Karate1 - Series A' oder um eines in der höheren Premier League handeln wird", berichtete Salzburgs Karate-Präsident Georg Rußbacher am Mittwoch, "auf alle Fälle ist der Termin wieder Anfang März und das bedeutet, dass in Salzburg im Hinblick auf die Olympiaqualifikation einiges los sein wird."

Nach dem Salzburger Termin gibt es nur noch eine Station in Paris, um ein Ticket für die Spiele von 24. Juli bis 9. August 2020 in Tokio zu ergattern. Da es in der Premier League mehr Qualifikationspunkte als in der Series A gibt, hofft Rußbacher, die Königsklasse nach Salzburg holen zu können. Schon in der Series A war der organisatorische Aufwand enorm und von den über 120 freiwilligen Helferinnen und Helfern aus Salzburger Karatevereinen schwierig zu bewältigen. Für das kommende Jahr ist die Verpflichtung eines professionellen OK-Teams angedacht.

Auch wenn das Programm der Spitzen-Karateka heuer ganz auf Olympia ausgerichtet ist - eine Enttäuschung muss verarbeitet werden. Für die Spiele 2024 in Paris ist Karate nicht im Programm.

Zurück zu den Europameisterschaften. Sowohl für Ex-Weltmeisterin Alisa Buchinger (bis 68 kg) als auch für Stefan Pokorny (bis 67 kg) geht es um Podestplätze und damit um möglichst viele Olympiapunkte. Bei den Teams ist Salzburg sowohl bei den Damen als auch bei den Herren stark vertreten. Das Herrenteam mit den für Salzburg kämpfenden Karateka Niklas Hörmann, Thomas Kaserer, Stefan Pokorny, Luca Rettenbacher und Robin Rettenbacher wird durch den Oberösterreicher Thomas Reindl komplettiert. Bei den Damen stellen Alisa Buchinger, Nina Vorderleitner (beide Salzburg) sowie Bettina Plank und Julia Pichler (beide OÖ) das Aufgebot.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 12.08.2020 um 02:18 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/karate-fuer-karateka-wird-salzburg-zum-hotspot-67922899

Schlagzeilen