Regionalsport

Karate: Reisefreak und Sprachentalent

Das Raiffeisen Schulsportmodell Salzburg (SSM) ehrte seinen Absolventen Stefan Pokorny und Schülerin Aleksandra Grujic. Das Karateduo hat mit internationalen Erfolgen aufhorchen lassen.

Ehrung für Stefan Pokorny und Aleksandra Grujic durch Direktor Jochen Garderer (l.), SSM-Sportkoordinator Christian Gassner und Trainer Michael Kara.  SN/gö
Ehrung für Stefan Pokorny und Aleksandra Grujic durch Direktor Jochen Garderer (l.), SSM-Sportkoordinator Christian Gassner und Trainer Michael Kara.

Karateka Stefan Pokorny war bei Titelkämpfen schon auf "Blech" abonniert, eher er vor drei Wochen bei der EM in Novi Sad (SRB) über Bronze in der Klasse bis 67 Kilo jubelte. Ein guter Anlass für das Raiffeisen Schulsportmodell Salzburg (SSM), seinen Absolventen zu ehren. Sportkoordinator Christian Gassner und der Direktor des Musik- und Sport-RG Akademiestraße, Jochen Garderer, gratulierten.

Pokorny machte den versammelten SSM-Talenten so richtig Lust: "Mit dem Sport kann ich meine Hobbys Reisen und Essen ideal verknüpfen." Da wie dort steht Asien ganz hoch in der Gunst des 26-jährigen Kuchlers. Ansporn genug, den steinigen Weg zu Olympia 2020 in Tokio auf sich zu nehmen. Härtester Konkurrent ist Teamkollege Thomas Kaserer.

Auf den Spuren der beiden wandelt Aleksandra Grujic. Die 15-Jährige (Klasse bis 47 kg) stellte ihr Talent jüngst mit Bronze in der WKF Youth League in Sofia (BUL) erneut unter Beweis. Die "ideale Kombination aus Sport und Schule" im SSM schätzt sie besonders - wenn auch mit leichter schulischer Unterforderung: Die Salzburgerin beherrscht nicht weniger als sechs Sprachen.

Aufgerufen am 23.10.2018 um 07:49 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/karate-reisefreak-und-sprachentalent-28788052

Schlagzeilen