Regionalsport

Meine Top-Elf: Franz Aigner präsentiert sein Dream-Team

In der neuen Rubrik "Meine Top-Elf" präsentieren ab sofort wöchentlich bekannte Trainer und Spieler des Salzburger Fußball-Unterhauses ihr Dream-Team. Los geht es mit dem aktuellen Grünau-Trainer Franz Aigner, der vor den Walsern unter anderem schon die Red Bull Juniors und St. Johann erfolgreich betreute.

Der ehemalige Fußballprofi Franz Aigner zählt seit Jahren zu den besten Trainern im Salzburger Unterhaus.  SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Der ehemalige Fußballprofi Franz Aigner zählt seit Jahren zu den besten Trainern im Salzburger Unterhaus.

Als Spieler war Franz Aigner Teil der legendären Austria-Salzburg-Truppe, die in der Saison 1993/94 bis ins UEFA-Cup-Finale stürmte. Insgesamt absolvierte der Pongauer 194 Bundesligaspiele und lief sogar sechs Mal für das österreichische A-Nationalteam auf. Nach seinem Karriereende wechselte der heute 53-Jährige auf die Trainerbank. Nach drei Jahren als Trainer der Red Bull Juniors zog es Aigner nach St. Johann. Mit den Pongauern zeigte er nicht nur in der Regionalliga West immer wieder auf, sondern entwickelte sich auch im ÖFB-Cup zum Favoritenschreck. Auf die Stationen Gurten und Grödig (Co-Trainer) folgten noch weitere vier Jahre in St. Johann. Seit 2016 betreut Aigner den Regionalligisten Grünau. In der neuen Rubrik "Meine Top-Elf" stellt der Ex-Profi für die "Salzburger Nachrichten" nun sein persönliches Dream-Team vor.

Tor


Matthew O'Connor: Mit Abstand der beste Torhüter, den ich je trainiert habe. Vor allem seine fußballerischen Fähigkeiten sind außergewöhnlich. Leider hat er einen Blödsinn gemacht und wurde dafür meiner Meinung nach viel zu lang gesperrt. Ich traue ihm aber ein Comeback nach Ablauf der Sperre auf alle Fälle zu.

Verteidigung
Johann Eder: Einer meiner Lieblingsspieler. Er hat über die rechte Seite viel Dampf gemacht und war immer ein Vorbild für die ganze Mannschaft. Hat bis zu seinem Karriereende in St. Johann immer Top-Leistungen gebracht.

Roman Hupf: Jahrelang mein Kapitän in St. Johann. Roman war nicht nur ein überragender Innenverteidiger, sondern auch abseits des Platzes ganz wichtig für die Mannschaft. Er war für das Programm nach Siegen verantwortlich und hat diese Aufgabe sehr gut erfüllt. Seine Feiern waren immer ein Highlight.


Thomas Pertl: Der beste Innenverteidiger in der Regionalliga. Er gewinnt nicht nur fast jeden Zweikampf, sondern glänzt auch mit seiner sehr guten Spieleröffnung und hat ein sensationelles Stellungsspiel. Pertl hätte das Zeug für den Profifußball, hat aber anderen Prioritäten Vorrang gegeben. Für Grünau ist er ein Glücksfall.


Emrah Sahin: Rechts Johann Eder und links Emrah Sahin. Dank dieser beiden Außenverteidiger haben wir in St. Johann viele Spiele gewonnen. Bei Sahin hat mir vor allem imponiert, dass er, obwohl er im Nachtgeschäft tätig war, in den Trainings und Spielen immer Vollgas gegeben hat. Teilweise hat er bei Fahrten nach Vorarlberg vor dem Spiel im Bus geschlafen, dann 90 Minuten überragend gespielt und bei der Heimfahrt wieder geschlafen. Leider hat er im Cupspiel gegen den LASK einen entscheidenden Elfer verschossen.

Mittelfeld
Marco Grüll: Dass Marco Grüll das Zeug für den Profifußball hat, hat man bereits in St. Johann gesehen. Er hat seine Gegenspieler oft alt aussehen lassen. Auch wenn er momentan in Ried einen Durchhänger hat, bin ich überzeugt, dass er sich bei Rapid Wien durchsetzen wird.


Stefan Ilsanker: Er hat bereits mit 15 Jahren unter mir bei den Red Bull Juniors gespielt. Trotz seines jungen Alters hat er in der Regionalliga gegen erfahrene Kicker fast keinen Zweikampf verloren. Stefan war wohl nicht das größte Talent, er hat sich aber alles erkämpft. Und in der deutschen Bundesliga beweist er schon seit Jahren, dass er mit seinem Einsatz und Ehrgeiz fast jeder Mannschaft helfen kann.


Erwin Keil: Ein überragender Zehner mit einem super linken Fuß. Er hätte das Talent für den Profifußball gehabt. Leider hat man bei Austria Salzburg zu wenig auf ihn gesetzt. Letztendlich war er für das harte Profigeschäft ein zu guter Mensch.

Sturm
Benjamin Ajibade: Einer der besten Stürmer in ganz Salzburg. Charakterlich top und für die Mannschaft sehr wichtig. Super Abschluss, mit dem Kopf sehr stark, schnell und will immer gewinnen. Immer noch einer der wichtigsten Spieler in St. Johann.

Marc Janko: Nachdem Kurt Jara bei Red Bull 2005 am Anfang nicht auf Marc gebaut hatte, spielte er immer wieder bei den Juniors. Wir haben uns alle gewundert, warum er oben nicht zum Zug kommt. Marc hatte einen sensationellen Torriecher und war auch für meine jungen Spieler immer da. Seinen Werdegang kennt jeder, deswegen braucht man fußballerisch nicht viel diskutieren.

Mario Krimbacher: Ein super Stürmer, der bis zum Schluss seiner Karriere vor dem Tor eine Macht war. Leider wurde er, wie Erwin Keil, bei Austria Salzburg zu wenig forciert. Danach hat er leider viel zu schnell seinen Profitraum aufgegeben. In St. Johann hat er unter mir auch gegen Topteams sehr gute Spiele abgeliefert.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 19.10.2021 um 11:39 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/meine-top-elf-franz-aigner-praesentiert-sein-dream-team-101199334

Kommentare

Schlagzeilen