Mountainbike

Höll beim Heimrennen wieder in Topform

Dass Ende ihrer Siegesserie beim Weltcup in Fort Williams hat Mountainbike-Toptalent Valentina Höll gut weggesteckt. Auf ihrer Heimstrecke in Leogang war die 17-jährige Saalbacherin am Samstag wieder die mit Abstand schnellste Juniorin.

Valentina Höll bewältigte ihre Heimstrecke im Eiltempo.  SN/moritz ablinger
Valentina Höll bewältigte ihre Heimstrecke im Eiltempo.

Auch wenn sie nach ihrem zweiten Platz in Fort Williams ihrer Dauerrivalin Anna Newkirk artig zu deren ersten Weltcupsieg gratuliert hatte, ganz kalt hat Valentina Höll das Ende ihrer Siegesserie nicht gelassen. "Ich bin ja zwei Mal gestürzt und habe gewusst, dass es sonst wohl wieder zum Sieg gereicht hätte. Aber geärgert hat es mich schon, auch wenn die Serie ja irgendwann einmal reißen musste. Jedenfalls bin ich jetzt noch motivierter und kämpferischer unterwegs", erklärte die 17-jährige Saalbacherin.

Das zeigte sie auch gleich beim Seeding Run für ihr Weltcup-Heimrennen am Sonntag (9.45 Uhr) in Leogang, den sie mit mehr als 18 Sekunden Vorsprung auf Newkirk gewann. "Das hat sich heute im Ziel alles wieder ganz anders angefühlt", erzählt Höll. "Die Strecke hier in Leogang ist relativ kurz und dafür passt der Vorsprung gut. Das war in Fort William anders. Da konnte ich schon in der Quali wenig Zeit herausfahren. Und dann hat es im Rennen auch nicht so hingehauen." In Leogang will sie nun wieder ganz oben stehen, um dann den Sieg mit Freunden und Familie ausgiebig vor Ort zu feiern.

Bei den Herren gewann Greg Minnaar die Qualifikation. "Das ist einfach Wahnsinn. Die Strecke ist schwer, weil sie so extrem schnell ist. Du musst die Schlüsselstellen so exakt erwischen, um hier schnell zu sein. Es wird unglaublich spannend, denn die Abstände sind sehr, sehr eng", betonte der Südafrikaner. Als einziger Österreicher schaffte David Trummer den Sprung ins Finale der besten 60: "Heute war es noch ein wenig zäh. Ich bin nicht so leicht ins Fahren gekommen und habe ein paar Fehler gemacht. Aber es ist eine gute Basis für morgen. Nach den guten Ergebnissen zuletzt bin ich motiviert für das Wochenende", meinte der Steirer, der in den vergangenen beiden Weltcups in Maribor und Fort William mit zwei Top-15-Plätzen aufzeigen konnte.

In Abwesenheit der verletzten Britin Tahnee Seagrave setzte sich bei den Damen die Australierin Tracey Hannah eine halbe Sekunde vor Leogang-Rekordsiegerin Rachel Atherton durch. "Nach dem Training war ich sehr unglücklich über meine Zeit, ich musste also pushen. Aufgrund des knappen Abstands zu Rachel wird das ein sehr spannendes Rennen", sagte die Qualisiegerin.

Link zur Live-Übertragung auf RedBullTV.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 22.05.2022 um 04:31 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/mountainbike-hoell-beim-heimrennen-wieder-in-topform-71465404

Schlagzeilen