Fussball

Next Generation Trophy: Sprungbrett für spätere Stars

Ihre ersten Sternstunden erlebten Fußballer, die danach die Champions League gewonnen haben, bei der Next Generation Trophy. Ab heute gibt es wieder das Schaulaufen der Talente.

Anpfiff zur großen Leistungsschau der Stars von morgen: Ab heute, Donnerstag, steigt in der Akademie Liefering die zehnte Next Generation Trophy. Die U16-Teams von zwölf Topclubs kämpfen um den Titel, der sich zu einer der begehrtesten Trophäen im europäischen Nachwuchsfußball entwickelt hat. Gastgeber Salzburg eröffnet das Turnier um 12 Uhr gegen die Alterskollegen von Chelsea. Gespielt wird bis Samstag (Finale: 13.30 Uhr).

Das Jubiläum zeigt auch, wie sich die Salzburger Nachwuchsschmiede entwickelt hat. Als Red Bull Salzburg 2009 die erste Trophy veranstaltete, galt die Nachwuchsarbeit längst noch nicht als Glanzstück des Clubs. Und doch spielte bei der Premiere des U16-Turniers schon ein Rohdiamant namens Stefan Lainer beim Gastgeber. Gegen Turniersieger Real Madrid waren die jungen Bullen aber ohne Chance, auch weil ein überragender Alvaro Morata alles überstrahlte. In die Fußstapfen des späteren zweifachen Champions-League-Gewinners traten Talente, die ebenfalls als Jungspunde in Salzburg ihre Spuren hinterließen: Mateo Kovacic glänzte 2010 im Dress von Dinamo Zagreb, musste aber Werder Bremen mit Niclas Füllkrug den Siegerpokal überlassen. Der gebürtige Linzer Kovacic ist inzwischen dreifacher Gewinner der Königsklasse mit Real Madrid und wurde jüngst Vizeweltmeister mit Kroatien. Youri Tielemans, in Russland mit Belgien WM-Dritter, glänzte 2012 im Team von RSC Anderlecht.

Der vorbildliche Gastgeber ist mittlerweile auch Rekordgewinner. Salzburgs Talente holten die Trophy 2011, 2014 und 2015. Talente wie Valentino Lazaro, Konrad Laimer, Hannes Wolf oder Xaver Schlager fielen den Beobachtern auf. Der Trainer des Siegerteams 2014 war ein gewisser Marco Rose.

Auf Titel Nummer vier hofft Bernhard Seonbuchner, der sportliche Leiter der Red-Bull-Akademie. Er sagt: "Neben der sportlichen Leistung möchten wir uns natürlich wieder als attraktiver, konkurrenzfähiger, vor allem aber auch fairer Gastgeber präsentieren." Zweiter Gruppengegner nach Chelsea ist für das Team von Trainer Marek Rzepecki die West African Football Academy. Der Coach sagt: "Natürlich wollen wir uns bei unserem Heimturnier bestmöglich präsentieren, das gibt uns zusätzliche Motivation. Wir konzentrieren uns auf das erste Spiel, versuchen, einen guten Start zu erwischen und werden dann sehen, wie sich das Turnier für uns entwickelt."

Next Generation Trophy 2018: Vorrundengruppe A: RB Salzburg, Chesea, West Africa; Gruppe B: RB Brasil, Southampton, FC Basel; Gruppe C: New York Red Bulls, Benfica, Bayern München; Gruppe D: RB Leipzig, Flamengo Rio, Viitorul Constanta.
Donnerstag (12-18): Vorrunde; Freitag (10-18): Viertel- u. Halbfinale, Kreuzspiele; Samstag )9.30-14): Platzierungsspiele, Endspiele.

Aufgerufen am 17.12.2018 um 01:51 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/next-generation-trophy-sprungbrett-fuer-spaetere-stars-38829238

Schlagzeilen