Sport aktuell in Salzburg zur Übersicht ...
Regionalsport

Perfekter Saisonabschluss: Triathlet Lukas Pertl behauptete sich unter den Weltbesten

Der Gasteiner lief in Karlsbad sensationell zum 16. Platz. Auch Bruder Philip Pertl zeigte eine starke Leistung. Nicht nach Wunsch verlief das Rennen für Lukas Hollaus.

Lukas Pertl (rechts) verlor den Zielsprint um Platz 15. SN/privat
Lukas Pertl (rechts) verlor den Zielsprint um Platz 15.

Wechselbad der Gefühle für Salzburgs beste Triathleten: Vor einer Woche hatte der Niedernsiller Lukas Hollaus bei der Sprint-WM in Hamburg noch seine starke Form bestätigt, während sein Gasteiner Teamkollege Lukas Pertl unter den Erwartungen geblieben war. Beim Weltcupbewerb in Karlsbad am Sonntag wendete sich das Blatt: Während Hollaus über die olympische Distanz mit Platz 24 nicht den eigenen Ansprüchen gerecht wurde, lief Pertl zum starken 16. Rang - und damit erstmals seit zwei Jahren in die Top 20.

"Für mich ein absoluter Freudentag und ein erfreulicher Saisonabschluss. Denn ein so starkes Starterfeld gibt es im Weltcup selten", jubelte Lukas Pertl, der das anspruchsvolle Radrennen dank eines guten Schwimmens im Hauptfeld bestreiten konnte und auf der hügeligen Strecke mit der achtbesten Zeit aufzeigte. Der Gasteiner startete danach als Neunter in den abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf und verlor am Ende den Sprint um Rang 15. "Auf diesem hohen Niveau war das eine sehr lässige Erfahrung", sagte der 25-jährige Gasteiner. Lob gab es auch von Trainer Anton Kesselbacher: "Seine Startnummer 46 so weit zu übertreffen ist sensationell."

Nicht nach Wunsch verlief der abschließende Wettkampf für Salzburgs eigentliche Nummer eins, Lukas Hollaus: Der 33-jährige Pinzgauer verpasste die Rad-Hauptgruppe nach dem Schwimmen um wenige Sekunden. Ein Spitzenplatz geriet so früh außer Reichweite. Dass er sich mit einer starken Laufleistung noch auf Rang 24 vorkämpfte, versöhnte den Olympiaanwärter nicht. "Sehr ärgerlich, weil ich weiß, wo ich hingehöre und wie gut ich am Rad und beim Laufen bin", sagte Hollaus. Nach dem intensiven WM-Sprint fehlte die Spritzigkeit, um im Radrennen die Lücke nach vorn zu schließen. "Das war nicht der Saisonabschluss, den ich haben wollte. Aber vielleicht ist das der Ansporn, um beim Schwimmen jetzt die nötigen Schritte zu setzen, damit das nicht mehr passiert."

Mit einer guten Leistung verabschiedete sich Philip Pertl in die Winterpause. Der 22-Jährige, der mit Nummer 65 in den Bewerb gegangen war, belegte den 40. Platz. "Sehr zufriedenstellend. Ich habe vor allem am Rad gezeigt, dass ich nicht irgendwer bin. Das gibt mir ein gutes Gefühl für die nächste Saison. Es geht bergauf", sagte Philip Pertl.

In St. Pölten gewann Oliver Janny vom TrumerTriTeam den Sprint, Günther Matzinger (Tri Team Hallein) siegte bei der Paratriathlon-ÖM.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.09.2020 um 08:03 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/perfekter-saisonabschluss-triathlet-lukas-pertl-behauptete-sich-unter-den-weltbesten-92781964

Kommentare

Schlagzeilen