Leichtathletik

Peter Herzog war mittendrin beim Weltrekord-Marathon in Berlin

Der Saalfeldner Peter Herzog hat den historischen Weltrekordlauf von Eliud Kipchoge in Berlin sozusagen erste Reihe fußfrei miterlebt. Der EM-Zehnte war als Tempomacher bei dem Rennen mit dabei.

 SN/GEPA pictures

Erst vor sechs Wochen erlebte Peter Herzog selbst in Berlin seine persönliche Sternstunde. Im Marathon der EM lief er in 2:15:29 Stunden persönliche Bestzeit und Salzburger Landesrekord. Er belegte Platz zehn und holte mit Österreichs Team sensationell Bronze.

Am Sonntag war Herzog gemeinsam mit dem Oberösterreicher Valentin Pfeil zurück in der deutschen Metropole. Der 31-Jährige war beim klassischen Berlin-Marathon mit Ziel am Brandenburger Tor als Tempomacher für die besten Deutschen engagiert. Er legte für die ersten 21,1 Kilometer eine Zeit von 67:30 Minuten an. So erlebte er den Lauf des Kenianers Eliud Kipchoge zur neuen Fabel-Weltrekordzeit von 2:01:39 Stunden zum Teil hautnah mit. Und vor dem Start ging sich immerhin ein Selfie mit dem Weltrekordmann aus:

Seit Anfang September ist Herzog als Sportler beim Bundesheer. Er ist in Hochfilzen stationiert und kann sich nun optimal für das nächste große Ziel, Olympia 2020 in Tokio vorbereiten.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 05:24 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/peter-herzog-war-mittendrin-beim-weltrekord-marathon-in-berlin-40133203

Schlagzeilen