Regionalsport

PSV-Damen starten furios ins Viertelfinale

Salzburger Volleyballerinnen schlugen den klar favorisierten Titelanwärter VC Tirol im ersten Play-off-Duell in Rif am Samstag mit 3:0.

Großer Jubel: Salzburgs beste Volleyballerinnen sind perfekt ins Viertelfinale gestartet. SN/psvbg salzburg
Großer Jubel: Salzburgs beste Volleyballerinnen sind perfekt ins Viertelfinale gestartet.

PSV-Damen haben am Samstag zum Auftakt des Viertelfinalduells der Volleyball-Bundesliga gegen den VC Tirol die Sensation geschafft und den Titelanwärter in Rif 25:19, 25:23 und 25:20 bezwungen. Damit lebt die Chance, am kommenden Wochenende in Innsbruck mit einem zweiten Sieg gegen den Tabellenzweiten des Grunddurchgangs ins Halbfinale einzuziehen. "Es bleibt schwierig, weil Tirol jetzt auch gewarnt ist. Aber jetzt sind wir nicht mehr der krasse Außenseiter. Für unser Selbstvertrauen war der Sieg sehr gut", sagt Trainer Ulrich Sernow.

Die Salzburgerinnen, die in den beiden bisherigen Saisonduellen ohne Satzgewinn geblieben waren, begegneten den favorisierten Gästen von Beginn an auf Augenhöhe und entschieden alle drei Sätze in der Schlussphase. Sernow freut besonders, dass knapp 100 Zuschauer den Triumph vor Ort mitverfolgen konnten. "Das war wirklich von null auf 100. Wir hatten fast vergessen, wie schön und motivierend es ist, vor Zuschauern zu spielen", sagt der PSV-Coach. Während sich die Tirolerinnen merklich von einigen lautstarken Fans in Rif - erstmals seit Monaten gab es keine Zuschauerbeschränkungen - irritieren ließen, spielten sich die Gastgeberinnen in einen wahren Spielrausch. Was im von vielen Verletzungen und Corona-Zwangspausen geprägten Grunddurchgang (Rang sieben) nicht konstant gelingen wollte, ging voll auf: Lisa Sernow und Co. punkteten nicht nur mit großem Kampfgeist, sondern glänzten vom Service über den Block und die Abwehr bis hin zum Angriff. "Wir haben sehr, sehr gut gespielt. Tirol hat zermürbt, dass wir viel Druck und extrem wenig Fehler gemacht haben", erklärt Sernow.

Die PSV-Herren unterlagen in der 2. Bundesliga am Samstag in Waidhofen/Ybbs 17:25, 16:25 und 19:25. Damen-Zweitligist Seekirchen verlor bei Tabellenführer Purgstall ebenfalls in drei Sätzen (21:25, 24:26, 17:25) und beendet den Grunddurchgang auf dem fünften Rang.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 16.05.2022 um 06:26 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/psv-damen-starten-furios-ins-viertelfinale-118012372

Kommentare

Schlagzeilen