Sport aktuell in Salzburg zur Übersicht ...
Radsport

Hirschbichler als Zweiter auf dem Gaisberg

Der Salzburger Radsportler Johannes Hirschbichler musste sich beim Gaisbergsprint nur Rene Pammer geschlagen geben.

Am Donnerstag war Johannes Hirschbichler noch bei der Zeitfahr-EM in Alkmaar als 23. ins Ziel gekommen, zwei Tage später stand er beim Gaisbergsprint schon wieder am Start. "Wenn es schon so ein Rennen in Salzburg gibt, muss ich da natürlich mitfahren", erklärt der 26-Jährige aus Weißbach bei Lofer.

Und beinahe hätte er den Sprint von der Zistelalm an die Gaisbergspitze auch gewonnen. Der Fahrer vom Radteam Tirol benötigte für die 2,51 km lange Strecke nur 10:01,09 Minuten und verwies damit den Deutschen Lucas Theis um mehr als sieben Sekunden auf Rang drei. Eine Klasse für sich war allerdings Rene Pammer. Der österreichische Amateurmeister im Bergfahren war in 9:25,59 noch einmal mehr als eine halbe Minute schneller als Hirschbichler. "Steil war's, aber schön", meinte der 25-jährige Mühlviertler, der am Sonntag auch beim "Climb the Goas"-Rennen am Start stehen wird. Wie Hirschbichler rechnet er sich dabei allerdings keine große Siegchance aus. "Da sind auch sehr starke Elitefahrer mit dabei", weiß Pammer.

Neben den jungen Amateuren nutzten viele Hobbyfahrer den Gaisbergsprint, um sich miteinander am Salzburger Hausbergs zu messen. Auch zwei Frauen stellten sich dem Anstieg. Die Steirerin Evelyn Sindler benötigte nur sportliche 14:29,92 Minuten. Die Deutsche Susanne Apfel genoss die anstrengende Fahrt knapp viereinhalb Minuten länger.

Aufgerufen am 22.09.2019 um 06:47 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/radsport-hirschbichler-als-zweiter-auf-dem-gaisberg-74650273

Kommentare

Schlagzeilen