Regionalliga Salzburg

Packende Schlussphase: Grünau schlug Kuchl dank pariertem Elfmeter und Traumtor

Die Flachgauer stoppten den Erfolgslauf der Kuchler und setzten sich am Samstag dank eines sehenswerten Treffers von Christian Schnöll in der Nachspielzeit mit 2:1 durch. Einen großen Anteil am ersten Saisonsieg hatte auch Tormann Alexander Strobl. Saalfelden musste sich gegen Bischofshofen nach einer 2:0-Führung mit einer Punkteteilung begnügen.

Grünaus Christian Schnöll (grün) traf zum Sieg gegen Kuchl. SN/horst antesberger
Grünaus Christian Schnöll (grün) traf zum Sieg gegen Kuchl.

Mit dem ersten Saisonsieg hat Grünau am Samstag Grödig, das tags zuvor im ÖFB-Cup nur knapp die Sensation gegen Zweitligist Amstetten verpasst hatte, ans Tabellenende der Regionalliga Salzburg verdrängt. Die Grünauer schlugen die bislang unbesiegten Kuchler zu Hause mit 2:1. "Ein Sieg der Moral", erklärte Co-Trainer Helmut Rottensteiner nach einer packenden Schlussphase. "Die beiden Mannschaften waren auf Augenhöhe. Wir haben aber das Glück erzwungen. Ein toller Fight."

Grünau steigerte sich nach schläfrigem Start

Den besseren Start hatte allerdings Kuchl erwischt. Die Tennengauer nutzten in der zwölften Minute ihre zweite Torchance zum 1:0. Matthias Seidl bestrafte die anfangs schläfrigen Hausherren mit einem stark abgeschlossenen Eckballtrick. Erst als Patrick Scheibenhofer Mitte der ersten Halbzeit mit einer tollen Einzelaktion den Ausgleich erzielte, festigte sich Grünau. Nach der Pause wog das kampfbetonte Spiel hin und her. Chancen blieben lange Mangelware, ehe sich die Ereignisse in den letzten Minuten überschlugen.

Christian Schnöll (rechts) hatte auch in der Vorwoche gegen Anif überzeugt. SN/krugfoto/Krug Daniel jun.
Christian Schnöll (rechts) hatte auch in der Vorwoche gegen Anif überzeugt.

Gehaltener Elfmeter und Traumtor in packender Schlussphase

Zuerst bot sich Kuchl die große Chance in Führung zu gehen. Doch Goalgetter Christoph Hübl scheiterte per Strafstoß an Alexander Strobl. Das rächte sich kurz darauf in der Nachspielzeit: Nach Vorarbeit von Moussa Dembele traf Christian Schnöll zum 2:1 für die Gastgeber. Dabei umkurvte Schnöll seine Bewacher im Strafraum wie einst Zinédine Zidane und schoss perfekt ins Kreuzeck. "Tor des Monats", meint Rottensteiner, dessen Team danach aber noch eine brenzlige Situation überstehen musste. Goalie Strobl hielt den ersten Saisonsieg aber fest.

Saalfelden vergab Führung gegen Bischofshofen

Grünau verbessert sich auf den neunten Rang. Kuchl bleibt mit zehn Punkten Zweiter. Dahinter folgen Bischofshofen und Saalfelden, die im zweiten Samstagsspiel die Punkte teilten und nach dem 2:2 bei jeweils sieben Zählern halten. Titelfavorit Saalfelden vergab gegen die Pongauer zu Hause eine 2:0-Führung.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:25 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/regionalliga-salzburg-packende-schlussphase-gruenau-schlug-kuchl-dank-pariertem-elfmeter-und-traumtor-92135551

Kommentare

Schlagzeilen