Ringen

Simon Marchl kämpft sich beim Weltcup-Comeback auf Platz sieben

Walser verpasste in Nizza nur knapp das kleine Finale.

Simon Marchl zeigte sich bei der Rückkehr auf die Kampfmatte in guter Form. SN/gepa pictures/ christian walgram
Simon Marchl zeigte sich bei der Rückkehr auf die Kampfmatte in guter Form.

Nach einem Jahr Wettkampfpause hat Simon Marchl beim Freistil-Weltcup in Nizza ein starkes Comeback auf internationaler Bühne gefeiert. Der Walser Ringer verpasste in der Gewichtsklasse bis 79 kg nur knapp den Kampf um Bronze und landete letztlich auf Rang sieben. Nach einem Freilos in der 1. Runde verlor der 21-Jährige zwar seinen Auftaktkampf gegen den georgischen U-23 Weltmeister Nika Kentchadze klar mit 0:8, fertigte im Anschluss aber seinerseits den Rumänen Simon Grigori Carastoian mit 10:0 ab. Das folgende Duell mit Studenten-Weltmeister und Olympiateilnehmer Evgheni Nedealco aus Moldawien blieb im Gegensatz zu den erste beiden Kämpfen bis zum Schluss spannend, am Ende hatte jedoch Marchl mit 3:5 das Nachsehen.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2021 um 05:45 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/ringen-simon-marchl-kaempft-sich-beim-weltcup-comeback-auf-platz-sieben-98462785

Kommentare

Schlagzeilen