Sport aktuell in Salzburg zur Übersicht ...
Salzburger Liga

Gollings letztes Aufgebot überraschte gegen Adnet - Kein Sieger im Spitzenspiel

Die ersatzgeschwächten Hausherren behielten im Tennengau-Derby mit 4:2 die Oberhand. Beide Mannschaften gingen fahrlässig mit ihren Chancen um. Und auch das Duell der Titelanwärter Eugendorf und Bürmoos war kein Spiel für schwache Nerven.

Gollings Angreifer Lukas Brückler traf gegen Adnet zum 4:2-Endstand. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Gollings Angreifer Lukas Brückler traf gegen Adnet zum 4:2-Endstand.

Golling hatte im Sommer die halbe Stammelf an Regionalligisten verloren und zuletzt auch wegen Verletzungen weiter Qualität eingebüßt. Nach der Auftaktniederlage gegen Hallwang hat die Mannschaft von Cheftrainer Philip Buck am Samstag nun aber mit einem 4:2-Heimerfolg über die favorisierten Adneter bewiesen, dass man in der Salzburger Liga keineswegs abzuschreiben ist. "Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt", erklärte Buck, der kurzfristig auch noch den erkrankten Dominik Schwaighofer vorgeben musste, nach einem intensiven Schlagabtausch mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten.

Gollings Neuzugänge trafen

Golling startete stark und ging durch Neuzugang Ermin Hasic, der von Lukas Brückler per Querpass ideal bedient worden war, früh in Führung. Doch die Gäste schlugen postwendend zurück. Noch in der Anfangsviertelstunde stellte Horst Nestaval nach einem feinen Angriff auf 1:1. Danach vergaben vor allem Brückler und Hasic aussichtsreiche Chancen auf die neuerliche Führung. Gelingen wollte diese aber erst in Minute 44: Ranko Gigic, der zuletzt noch wegen eines Blinddarmdurchbruchs aussetzen musste, traf bei seinem Debüt im Golling-Dress. "Ein Kopfballtor nach einer Ecke ist für uns eigentlich sensationell", betont Buck, der mit der Leistung seines Teams in der ersten Halbzeit sehr zufrieden ist: "Wir haben den Plan umgesetzt und auch gute spielerische Lösungen gefunden."

Adnet mit viel Wucht nach der Pause

Das änderte sich nach Wiederanpfiff. Adnet legte wuchtig zu und kam zu vielen Standards und Torabschlüssen. Gollings Tormann Markus Wimpissinger und seine Vorderleute retteten mehrmals in höchster Not. "Das war von uns leider viel Kampf und Krampf", gesteht Buck. Den Weg zum Sieg ebnete ein weiterer Neuzugang. Der Ex-Kuchler Ben Leitenstorfer überhob Adnet-Tormann Mirel Kahrimanovic nach einer Stunde aus knapp 30 Metern. Adnet kam durch einen Kopfballtreffer Patrick Sparbers zwar noch einmal heran, doch Brückler beendete die Hoffnungen der Gäste in der Nachspielzeit und fixierte nach einem Konter den 4:2-Sieg.

"Mit der Vorsaison hat das nichts mehr zu tun"

Adnet haderte mit der Chancenauswertung. "Zwei Tore sind eine zu geringe Ausbeute", sagt Trainer Thomas Schnöll. "Zumindest haben wir dann nach der inferioren ersten Hälfte unser wahres Gesicht gezeigt. Ein Remis wäre gerecht gewesen, aber wer vier Tore erzielt, verdient sich auch den Sieg", erklärt Schnöll. Ein Punkt aus zwei Spielen beunruhigte ihn, der Adnet in der abgebrochenen Vorsaison zum zweiten Platz geführt hatte, nicht: "Ich habe immer betont, dass sich die Gegner jetzt besser auf uns einstellen werden. Mit der Vorsaison hat das nichts mehr zu tun."

Eugendorf und Bürmoos teilten die Punkte

Im zweiten Salzburger-Liga-Spiel am Samstag trennten sich die beiden Titelanwärter Eugendorf und Bürmoos mit 2:2. Die Eugendorfer hatten das Spiel kurz nach der Pause per Doppelschlag gedreht. Doch nach Tobias Mosers Ausschluss in der 80. Minute glich Bürmoos noch aus. Joker Eric Wagner sicherte kurz vor Spielende den Punktgewinn.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.09.2020 um 01:02 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/salzburger-liga-gollings-letztes-aufgebot-ueberraschte-gegen-adnet-kein-sieger-im-spitzenspiel-91842484

Kommentare

Schlagzeilen