Salzburger Liga

Kuchl stürmt Festung des Spitzenreiters

Die Tennengauer bringen nach der Austria auch den SAK zu Fall und gewinnen gegen den heimstarken Tabellenführer der Salzburger Liga mit 2:1.

Kuchls Christian Kaindl (hier beim Frühjahrsauftakt gegen Puch) ist derzeit kaum zu halten. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Kuchls Christian Kaindl (hier beim Frühjahrsauftakt gegen Puch) ist derzeit kaum zu halten.

In neun Heimspielen hatte der SAK nicht einen einzigen Punkt abgegeben. Kuchl entführte im Spitzenspiel der 20. Runde der Salzburger Liga am Samstag nun gleich drei Zähler aus der Nonntaler Festung. Die Mannschaft von Chefcoach Mario Helmlinger ließ den Spitzenreiter nicht zur Entfaltung kommen und nutzte zwei Standards zum 2:1-Auswärtserfolg. Wie schon gegen die Austria schnürte Matthias Seidl einen Doppelpack. Mit einem Freistoß genau unter die Latte erzielte Kuchls Topscorer Mitte der ersten Halbzeit das 1:0. Nach Robert Strobls Ausgleich per Strafstoß kurz vor dem Seitenwechsel hätte das Spiel in beide Richtungen kippen können. Ein Seidl-Elfmeter 20 Minuten vor dem Ende brachte die Entscheidung. "Ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben derzeit einen Lauf und daher auch das Glück auf unserer Seite", sagte Kuchls Sportlicher Leiter Christian Seidl nach dem sechsten Sieg in Serie.

Austria auch gegen das Schlusslicht sieglos

Auch die anderen Partien am Samstag verliefen ganz nach dem Geschmack der Kuchler. Weil die Austria auch gegen den Tabellenletzten Union Hallein nicht über den ersten vollen Erfolg im Frühjahr jubeln konnte und sich zu Hause mit einem torlosen Remis zufriedengeben musste, fehlen den Helmlinger-Elf nur mehr vier Zähler auf den zweiten Tabellenplatz. Zudem teilten auch die Verfolger Straßwalchen und Bürmoos die Punkte. Obwohl Sebastian Greisinger schon nach einer Viertelstunde vom Platz verwiesen worden war, blieb Bürmoos ohne Torerfolg.

Neumarkt beendet Winterschlaf

Einzig der Tabellenvierte Neumarkt hielt Schritt. Die Flachgauer hatten bereits am Dienstag den ersten Sieg im Frühjahr eingefahren, sich in Altenmarkt verdient mit 4:1 durchgesetzt. Bernhard Huber-Rieder per Kopf und Christoph Hübl vom Elfmeterpunkt brachten den Auswärtserfolg schon vor der Pause auf Schiene. "Die erste Halbzeit war sehr stark. Wir hätten das Spiel dann aber früher entscheiden müssen", sagt Trainer Tomislav Jonjic, der nach Sebastian Hertelts feinem Freistoßtreffer zum 1:2 noch etwas zittern musste. Bernhard Pecho und Gavrilo Fonjga sorgten mit einem Doppelschlag wenig später aber für klare Verhältnisse. "Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir haben die erste Halbzeit verschlafen", meint auch Altenmarkts Coach Berthold Steiger.

Zell-Stürmer schießt Eugendorf ab

Eine Überraschung gab es am Samstag in Zell am See: Die zuletzt bärenstarken Eugendorfer gingen gegen die ins Frühjahr gestolperten Pinzgauer mit 2:5 unter. Vor allem Simon Viertler war nicht in den Griff zu bekommen. Zells Angreifer erzielte seine Saisontore neun bis zwölf. "Das ist natürlich mehr als man sich wünschen kann", betont Trainer Burkhard Schaupper, der gegen spielbestimmende Gäste eine kompakte Mannschaftsleistung sah: "Wir haben wenig zugelassen und immer wieder Nadelstiche gesetzt. Zudem war auch der Spielverlauf günstig."

Thalgau und Bramberg gewinnen Sechs-Punkte-Spiele

Im Kampf gegen den Abstieg feierten indes Thalgau und Bramberg enorm wichtige Siege. Die Flachgauer setzten sich dank Treffern von Andreas Rottensteiner (15., 73. Minute), Christoph Enzesberger (61.) und Fabian Neumayr (69.) mit 4:1 gegen Puch durch. Bramberg wiederum machte es in Strobl spannender. Luigi Iacona hatte die Oberpinzgauer nach einer halben Stunde in Führung gebracht. Als wenig später Strobls Matthias Seidl binnen drei Minuten zwei Mal Gelb sah, deutete alles auf einen klaren Auswärtssieg hin. Diesen fixierten die Bramberger aber erst in der Nachspielzeit, als Taner Yildirim und Maurice Entleitner zum 3:0-Endstand trafen. Bei Strobl - seit acht Spielen sieglos - und Puch - vierte Niederlage in Folge - zeigt der Pfeil weiter nach unten. Ähnliches gilt für Adnet, das im Derby in Golling mit 0:2 verlor.

Salzburger Liga, 20. Runde:

Zell am See - Eugendorf 5:2 (2:1)
SAK - Kuchl 1:2 (1:1)
Golling - Adnet 2:0 (1:0)
Strobl - Bramberg 0:3 (0:1)
Austria Salzburg - Union Hallein 0:0
Straßwalchen - Bürmoos 0:0
Thalgau - Puch 4:1 (1:0)
Altenmarkt - Neumarkt 1:4 (0:2)

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 31.10.2020 um 12:17 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/salzburger-liga-kuchl-stuermt-festung-des-spitzenreiters-68404615

Schlagzeilen