Regionalsport

Salzburger Liga: Lokalrivalen jagen Spitzenreiter Hallein

An der Spitze der Salzburger Liga stehen drei Tennengauer Vereine. Hinter Hallein lassen Golling und Adnet im Aufstiegsrennen nicht locker.

Bernhard Marx (rechts) und seine Adneter Kollegen setzten sich in Eugendorf durch. SN/krugfoto/Krug Daniel jun.
Bernhard Marx (rechts) und seine Adneter Kollegen setzten sich in Eugendorf durch.

Machen sich den Aufstieg in die Regionalliga heuer drei Tennengauer Vereine aus? Herbstmeister Hallein liegt nach dem Heimerfolg über Hallwang weiter klar voran. Dahinter hielten in der zweiten Frühjahrsrunde nur die Lokalrivalen Golling und Adnet Schritt, die je fünf Punkte zurückliegen, aber auch drei Zähler Vorsprung auf den nächsten Verfolger haben.

"Es freut mich, dass drei Tennengauer Teams vorn sind", sagt Halleins Trainer Eidke Wintersteller, der auch in Golling und Adnet tätig war. Auf der Rechnung hat er aber nicht nur seine Ex-Vereine. "Adnet ist extrem kompakt, Golling hat Konstanz hineingebracht und macht viele Tore. Aber auch Eugendorf darf man nicht abschreiben", erklärt der erfahrene Chefcoach, dessen Team am Samstag Hallwang 2:0 schlug. Weil Gäste-Tormann Domonkos Kecskes stark hielt, ließ der erste Treffer aber bis zur 48. Minute auf sich warten. Christoph Siller versenkte einen Freistoß unhaltbar über die Mauer. David Reichinger nutzte 18 Minuten später einen Abwehrfehler zur Entscheidung. "Ein souveräner Auftritt", sagt Wintersteller.

Dahinter verteidigte Golling am Samstag mit einem 3:2-Erfolg über Siezenheim den zweiten Aufstiegsplatz. "Unser Ziel bleiben die Top 3. Wenn es mehr wird, cool", sagt Trainer Christoph Lessacher. Sein Team hatte mit den Siezenheimern, die zwei Mal verkürzten, hart zu kämpfen. Doppeltorschütze Lukas Brückler und Eric Mitterlechner sicherten aber den Heimsieg. "Ein Unentschieden wäre sicher möglich gewesen, aber wir hatten das glücklichere Ende."

Mit zwei Siegen sind auch die Adneter in die Rückrunde gestartet. In Eugendorf erzielte Andreas Schnöll per Elfmeter nach einer Stunde das Goldtor. Die Flachgauer kamen dem Ausgleich nur bei einem Kopfball an die Stange in der Nachspielzeit wirklich nahe. "Wir haben uns gut vorbereitet, Eugendorf die Stärken genommen und insgesamt mehr Chancen vorgefunden", sprach Adnets Coach Thomas Heissl von einem knappen, aber verdienten Sieg. Zu Kampfansagen im Aufstiegsrennen lässt er sich nicht hinreißen: "Wir wollen im Moment leben. Dass wir trotz Ausfällen aktuell eine konkurrenzfähige Mannschaft stellen, ist erfreulich. Und wir arbeiten weiter daran, ein gutes Team zu werden."

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 22.05.2022 um 05:00 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/salzburger-liga-lokalrivalen-jagen-spitzenreiter-hallein-119066230

Kommentare

Schlagzeilen