Salzburger Liga

Sechs Vereine zittern um den Klassenerhalt

Der Abstiegskampf der Salzburger Liga spitzt sich zu: Nur fünf Punkte trennen die elftplatzierten Adneter vom Tabellenschlusslicht Union Hallein.

Adnets Christoph Ebner muss nach starkem Herbst doch noch um den Verbleib in der Salzburger Liga fürchten. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Adnets Christoph Ebner muss nach starkem Herbst doch noch um den Verbleib in der Salzburger Liga fürchten.

Auch wenn nur der Tabellenletzte der Salzburger Liga absteigen muss: Gleich sechs Clubs sind in Gefahr. Ein Lagebericht aus dem Tabellenkeller.

Adnet: Der Motor des Aufsteigers ist ins Stottern geraten. Das 0:6 gegen die Austria war schon die sechste Pleite in Folge. Interimstrainer Roman Walkner hofft auf ein baldiges Ende der Schwächephase: "Wir müssen das Glück erzwingen. Jetzt kommen dann auch Gegner, wo das möglich ist." Bitter: Andreas Essl fällt mit einer Knieverletzung aus.

Thalgau: Die Premierensaison in der Salzburger Liga verläuft auch für Thalgau nicht sorgenfrei. Erst drei Zähler konnten die Flachgauer im Frühjahr erobern. "Wir werden noch ein paar Punkte brauchen. Es kommt auf die direkten Duelle an", sagte Obmann Stefan Eiterer nach der 0:4-Niederlage gegen den SAK.

Bramberg: Drei Frühjahrssiege nähren derweil die Zuversicht beim ehemaligen Tabellenletzten. Daran ändert auch die kuriose 3:7-Pleite gegen Altenmarkt nichts. "Es geht insgesamt in die richtige Richtung. Wenn es mit der Qualität im Kader nicht für den Klassenerhalt reicht, ist bei uns aber ohnehin viel schiefgegangen", meint Obmann Martin Innerhofer.

Puch: Auch bei den Tennengauern zeigt der Pfeil nach oben. In Zell am See feierte man den zweiten Sieg in Serie. "Wir können besser spielen, als es unser Tabellenplatz aussagt. Wichtig ist, dass wir die Ruhe bewahrt haben", betonte Trainer Bogdan Tredak nach dem 3:1-Erfolg.

Strobl: Immer prekärer wird die Lage indes für die Elf von Leyti Seck. Seit zehn Partien wartet man auf einen Sieg. "Es läuft nicht", sagt Strobls Trainer, der beim 0:4 gegen Kuchl auch mit der Schiedsrichterleistung haderte: "Skandalös. Wir halten aber zusammen und schaffen das."

Union Hallein: Zuletzt schöpften die Halleiner Hoffnung. Nach zwei Spielen ohne Gegentreffer präsentierte sich das Schlusslicht beim 1:4 gegen Bürmoos am Samstag aber schwach. "Wir haben die erste Halbzeit verschlafen", erklärt Trainer Heinz Vitzkotter, der im Abstiegskampf keine Prognosen wagt: "Es wird bis zum Schluss spannend bleiben."

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.11.2020 um 03:09 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/salzburger-liga-sechs-vereine-zittern-um-den-klassenerhalt-69178351

Schlagzeilen