Salzburger Stier

Routiniers führten den SAK zum Triumph

Die Nonntaler ließen dem Überraschungsteam Henndorf beim 3:0 im Finale keine Chance.

Jubel bei Hans-Peter Berger und Co.: Der SAK triumphierte zum fünften Mal beim Stier.  SN/krugfoto/Krug Daniel jun.
Jubel bei Hans-Peter Berger und Co.: Der SAK triumphierte zum fünften Mal beim Stier.

Die Routiniers Hans-Peter Berger (37 Jahre), Robert Strobl (33) und Mersudin Jukic (34) zeigten beim Salzburger Stier, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen zählen. Die drei SAK-Spieler führten den Salzburger-Liga-Leader beim traditionsreichen Hallenfußball-Turnier zum Turniersieg.

Ganz spontan zum Stier-Einsatz kam Hans-Peter Berger: Da sich Junggoalie Christian Steindl in der Gruppenphase des Finaltags eine Kopfverletzung zuzog, musste der Oldie einspringen. Und der Ex-Profi machte von Beginn an eine sehr gute Figur am Hallenparkett. Im K.o.-Spiel gegen Grünau (2:0) und im Halbfinale gegen Seekirchen (3:0) war Berger nicht zu bezwingen und hatte damit großen Anteil am Finaleinzug des SAK.

Während der SAK schon vor dem Turnier zu den Favoriten zählte, marschierte Henndorf von Überraschung zu Überraschung. Nach Platz zwei in der finalen Gruppenphase warf der Landesligist, vor den Augen von Neo-Trainer Wolfgang Reitsamer, zuerst Kuchl (2:1) und im Halbfinale dann Hallwang (2:1 n.V.) aus dem Bewerb.

Im Endspiel waren die Wallerseer aber chancenlos. Bereits nach drei Minuten brachte Strobl den Favoriten in Führung. David Mühlbauer und Jukic machten den Sack schnell zu. Eine höhere Niederlage verhinderte Henndorf-Tormann Joachim Fenninger, der ein überragendes Turnier spielte und zum besten Tormann gewählt wurde. Letztendlich setzte sich der SAK hochverdient mit 3:0 durch und jubelte über den fünften Stier-Triumph in der Vereinsgeschichte. Berger konnte sich zusätzlich über ein besonderes Kunststück freuen: Er musste in drei Spielen kein einziges Gegentor hinnehmen.

Den dritten Platz sicherte Hallwang, das nach dem bitteren Halbfinal-Aus gegen Henndorf im Spiel um Platz drei Seekirchen mit 2:1 in die Knie zwang. Beim Landesligisten ragte neben Adil Alic auch Elvis Ozegovic heraus, der sich mit 15 Turniertreffern die Torjägerkrone schnappte. Rekordtorschütze Maximilian Dicker, der im vergangenen Jahr 21 Tore erzielte, schied mit Anthering in der Zwischenrunde aus.

Am Finaltag überraschend nicht mit dabei war Titelverteidiger Anif: Der Westligist verlor in der Zwischenrunde gegen Henndorf sowie Eugendorf und schied als Gruppendritter aus.

Finalrunde - Gruppe A: SAK - Grödig 4:1, Kuchl - Seekirchen 1:2, Seekirchen - SAK 2:1, Kuchl - Grödig 4:2,
SAK - Kuchl 0:0, Grödig - Seekirchen 3:3. Endstand: 1. Seekirchen 7 Punkte, 2. SAK 4 (5:3 Tore), 3. Kuchl 4 (5:4), 4. Grödig 1. Gruppe B: Golling - Henndorf 0:2, Hallwang - Grünau 1:2,
Grünau - Golling 0:0, Hallwang - Henndorf 3:2, Golling - Hallwang 0:5
Henndorf - Grünau 3:1. Endstand:
1. Hallwang 6 (9:4), 2. Henndorf 6 (7:4), 3. Grünau 4, 4. Golling 1.

K.-o.-Spiele: Henndorf - Kuchl 2:1, SAK - Grünau 2:0.

Halbfinale: Seekirchen - SAK 0:3, Henndorf - Hallwang 2:1 n.V.

Spiel um Platz drei: Seekirchen - Hallwang 1:2.

Finale: SAK - Henndorf 3:0. Tore: Strobl (3.), Mühlbauer (7.), Jukic (10.),

All-Star-Team: Joachim Fenninger (Henndorf), Elvis Ozegovic (Hallwang), Bernhard Löw (Seekirchen), Matthias Seidl (Kuchl), Stefan Federer (SAK).

Torschützenliste: Elvis Ozegovic (Hallwang) 15 Tore, Mersudin Jukic (SAK), Maximilian Grössinger (Henndorf), Marco Thaller (Grünau), Maximilian Dicker (Anthering) alle 8.

Junior-Stier - Finale: Seekirchen - SAK 3:1.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.10.2021 um 08:31 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/salzburger-stier-routiniers-fuehrten-den-sak-zum-triumph-63640795

Schlagzeilen