Schwimmen

Luka Mladenovic holt Silber über 200 Meter Brust

Der Salzburger Luka Mladenovic hat bei der Schwimm-Weltmeisterschaft der Junioren in Lima seine zweite Medaille erobert.

Luka Mladenovic schwamm eine neue Bestzeit. SN/gepa
Luka Mladenovic schwamm eine neue Bestzeit.

Über 200 Meter Brust schwamm der 18-Jährige in der Nacht auf Samstag zur Silbermedaille. In 2:12:94 Min. erreichte er neue persönliche Bestleistung und lag nur 0,33 Sekunden hinter dem japanischen Weltmeister Asahi Kawashima. Dritter wurde Sai Ting Adam Mak aus Hongkong.

Mladenovic holte nach Gold auch Silber

Am Mittwoch war Mladenovic zu Gold über 100 Meter Brust geschwommen. Die längere Distanz galt als seine stärkere Strecke. Er lieferte seinem japanischen Konkurrenten vor den Augen seines Trainers Plamen Ryaskov einen harten Kampf, hatte aber schließlich knapp das Nachsehen.

Plamen Ryaskov jubelte mit dem Silbermedaillengewinner Luka Mladenovic. SN/osv
Plamen Ryaskov jubelte mit dem Silbermedaillengewinner Luka Mladenovic.

"Ich freue mich irrsinnig über diese Medaille", sagte Mladenovic. "Nach Gold über 100 jetzt auch noch Silber über 200 zu holen, ist echt super. Hier Weltmeister und Vize-Weltmeister zu werden, das hätte ich vorher wirklich nicht geglaubt. Es war eine super Leistung und ich bin total happy." Dabei hätte es für Luka Mladenovic sogar noch mehr sein können, wenn da nicht die Tauchphase nach der ersten Wende gewesen wäre. "Er war zu tief und hat beim ersten Unterwasserzug einiges an Zeit verloren", so sein Trainer Plamen Ryaskov. "Das passiert nicht oft. Leider gerade hier."

WM ist für Mladenovic noch nicht zu Ende

Bereits am Samstagabend (MESZ) war Mladenovic erneut im Einsatz und qualifizierte sich als Viertschnellster für das Finale über 50 Meter Brust. Um Medaillen geht es am Montag früh unserer Zeit. "Vielleicht gelingt mir da auch nochmal eine Spitzen-Zeit", ist der SSM-Schüler zuversichtlich. Ryaskov sagt: "Diese lange Saison bei der Junioren-WM mit Gold und Silber abzuschließen, ist großartig und eine beachtliche Leistung. Das ist schon sehr cool."

Die große Schwester war Vorbild

Luka Mladenovic ist das größte Talent im Salzburger Schwimmverband. Er bestätigt mit seinen Erfolgen die jahrelange gute Arbeit von Salzburgs Schwimmverbands-Präsident Clemens Weis und Trainer Plamen Ryaskov. Bei der Leonidas-Gala der "Salzburger Nachrichten" 2022 wurde Mladenovic als Rookie des Jahres ausgezeichnet, Ryaskov erhielt den bronzenen Löwen in der Kategorie Trainer des Jahres.

Doppelte Genugtuung für Weis: Er hat den Schwimmverband nach jahrelangen Querelen wieder in ruhiges Fahrwasser gesteuert und die Förderung der Talente wie Mladenovic, Luca Karl oder Anastasia Tichy zur Priorität gemacht. Luka hat mit fünf Jahren bei der SU Generali Salzburg zu schwimmen begonnen, nachdem bereits seine ältere Schwester Julia dort aktiv gewesen war.

Perspektive Olympia 2024

Mladenovic ist der erste österreichische Junioren-Weltmeister seit Dinko Jukic, der 2006 Gold über 400 m Lagen und 200 m Delfin eroberte. Für Salzburgs Schwimmsport sind die WM-Medaillen der größte Erfolg der Geschichte. Weis erklärt: "Der Sprung von den Junioren zu den Erwachsenen ist nochmals ein sehr großer, aber wir haben Luka bisher step by step behutsam vorbereitet, wir werden dies weiter tun. Ziel ist nun, in den nächsten zwei Jahren bei den Erwachsenen Fuß zu fassen, wir werfen realistisch ein Auge auf Olympia 2024."

Vor einem Jahr haben die "Salzburger Nachrichten" Luka Mladenovic beim Training im Lepi porträtiert:

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 05.02.2023 um 03:00 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/schwimmen-luka-mladenovic-holt-silber-ueber-200-meter-brust-126500194

karriere.SN.at

Kommentare

Schlagzeilen