Skispringen

Salzburgs Überflieger wollen auch Teamgold

Als frischgebackene Juniorenweltmeister greifen die Skisprungtalente Marita Kramer und Peter Resinger auch im Teambewerb nach Edelmetall.

Nicht nur im Skisprung-Weltcup, den Chiara Hölzl und Stefan Kraft anführen, ist Salzburg aktuell das Maß aller Dinge. Auch im Nachwuchs sind die heimischen Talente kaum zu schlagen. Bei der nordischen Junioren-WM in Oberwiesenthal sprangen am Donnerstag erst die Saalfeldnerin Marita Kramer, dann auch noch der Bad Hofgasteiner Peter Resinger zu Gold.

Dass sich Kramer letztlich souverän gegen ihre Altersgenossinnen durchsetzen konnte, war keine große Überraschung, immerhin hat die 18-Jährige heuer bereits mehrfach im Weltcup aufgezeigt und sogar in Sapporo gewonnen. Dabei war Kramers Karriere vor einem Jahr noch auf der Kippe gestanden. "Im Frühjahr 2019 habe ich sogar übers Aufhören nachgedacht. Ich habe mich gefragt, ob sich die ganze harte Arbeit auszahlt, ob ich nicht ein anderes Leben anfangen und studieren möchte", gesteht die in den Niederlanden geborene Saalfeldnerin. Dass die Entscheidung, weiterzumachen, goldrichtig war, demonstrierte sie nun auch in Oberwiesenthal mit zwei nahezu perfekten Sprüngen.

Die Goldmedaille von Resinger kam ebenfalls keineswegs völlig überraschend. "Wir haben gewusst, dass er ein Medaillenkandidat ist. Aber die Bedingungen beim Wettkampf waren dann doch enorm schwierig", erklärt Coach Thomas Thurnbichler. Als Führender des ersten Durchgangs behielt der 19-jährige Salzburger aber auch beim zweiten Sprung die Nerven.

In den Teambewerben hoffen Kramer und Resinger am Wochenende auf weitere Medaillen. Im Mixed treten sie gemeinsam an und gelten als klare Goldfavoriten.

Ohne Medaille für Österreich endete am Freitag der Mixed-Team-Bewerb in der nordischen Kombination. Nach dem von schwierigen Witterungsbedingungen geprägten Springen lagen Lisa Hirner, Sigrun Kleinrath, Manuel Einkemmer und Johannes Lamparter auf Platz fünf. In der Loipe arbeitete sich das Quartett bis auf Rang drei vor, im Schlusssprint um Bronze setzte sich schließlich aber Japan durch und verwies Österreich um 7,4 Sekunden auf Platz vier. Den Sieg holte Norwegen vor Deutschland.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 29.11.2021 um 04:37 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/skispringen-salzburgs-ueberflieger-wollen-auch-teamgold-84475015

Kommentare

Schlagzeilen