Abbruch wäre falsches Signal

Autorenbild

Seit Beginn der Meisterschaft haben sich die meisten Unterhaus-Clubs penibel an die Coronaregeln der Politik gehalten. Aus diesem Grund ist der Salzburger Fußball auch ein Musterschüler: Seit Saisonstart gibt es keinen einzigen Cluster, der auf den Fußball zurückzuführen ist. Nicht einmal eine Ansteckung auf und neben den Plätzen hat es bisher gegeben. Dass die Regierung die Maßnahmen wegen der steigenden Coronainfektionen verschärfen muss, liegt auf der Hand. Dass es aber ausgerechnet den Fußball treffen soll, wäre schwer nachvollziehbar und ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 04:09 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/standpunkt-abbruch-waere-falsches-signal-94385713