Derbypleite erhöht Druck auf den SAK

Autorenbild
Standpunkt Thomas Gottsmann

Nach dem schwachen Saisonstart von Austria Salzburg sah alles nach einem Solo des SAK aus. Doch die Nonntaler verloren eine Woche nach der 1:2-Pleite gegen Kuchl auch das Stadtderby in der Salzburger Liga und haben nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Violetten. Das Titelrennen ist somit wieder komplett offen.

Während die Austria nach einem schwachen Frühjahrsstart mit dem Prestige-Erfolg viel Selbstvertrauen tanken konnte, wird der Druck beim SAK immer größer. Präsident und Geldgeber Christian Schwaiger hat schon vor der Saison klar formuliert: Für ihn ist die Saison nur ein Erfolg, wenn sein Verein den Meistertitel holt.

Diesen Druck hat die Austria-Mannschaft nicht: Der Verein will "nur" in die Eliteliga aufsteigen, dafür reichen auch die Plätze zwei und drei. Während die Violetten nach dem Derbysieg gelassener in die nächsten Runden gehen können, muss der SAK in den nächsten Wochen wieder abliefern. Weitere Niederlagen würden nicht nur noch mehr Spannung in den Titelkampf bringen, sondern auch das Umfeld rund um Schwaiger noch unruhiger machen.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 26.10.2020 um 08:37 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/standpunkt-derbypleite-erhoeht-druck-auf-den-sak-68754754

Schlagzeilen