Tennis-Bundesliga

Radstadt gewinnt Derby-Krimi

Beim 5:4 über Anif wurden sieben Partien im Matchtiebreak entschieden.

Perfektes Wetter, ein paar Hundert Zuschauer sowie hochklassige und ausgeglichene Duelle - das erste Salzburger Derby in der Tennis-Bundesliga seit vielen Jahren hat vor einer Traumkulisse einen wahren Krimi geboten. Radstadt setzte sich schließlich 5:4 durch und machte damit einen ersten Schritt Richtung Klassenerhalt. Aufsteiger Anif wiederum steht nun im Kampf um die Qualifikation für das Finalturnier schon unter Zugzwang.

Fünf der sechs Einzel wurden im Matchtiebreak entschieden, eine klare Angelegenheit war nur der Sieg von Bernd Kößler gegen Björn Nareyka. Ein wahrer Krimi war das Duell von Jakob Aichhorn mit Niklas Rohrer, das der Anifer mit 20:18 (!) für sich entschied. Spannung und Klasse lieferten auch die Top-Einzel. Dabei konnte zunächst Anifs Legionär Peter Heller gegen Lukas Rosol überraschen. Da bei Radstadt zunächst nur Lokalmatador Lukas Neumayer das bessere Ende für sich hatte, führte Anif 3:1, ehe Vit Kopriva mit einem 6:4, 4:6, 10-5 über den ehemaligen Top-20-Spieler Andreas Seppi und Benedikt Emesz ebenfalls mit einem Dreisatzsieg über Gregor Ramskogler die Gastgeber im Spiel hielten.

Die Doppel mussten also entscheiden. Kopriva/Rosol brachten Radstadt in Führung, Aichhorn/Ramskogler Anif mit einem weiteren Dreisatzsieg zurück ins Match. Und so hätte es nicht zu diesem dramatischen Derby gepasst, wenn das alles entscheidende Doppel nicht in ein Matchtiebreak gegangen wäre. Kößler/Heller gewannen Satz eins 7:6, Neumayer/Emesz glichen mit 6:4 aus, ehe nach sieben Stunden die Stimmung ihren Höhepunkt erreichte. Der Jubel war riesig, als die beiden Salzburger das Matchtiebreak 10:7 für sich entschieden. "Ein traumhafter Auftakt. Besser geht es nicht", sagte Kapitän Gerald Kamitz.

Radstadt empfängt nun am Donnerstag (11) den in der ersten Runde spielfreien TC Harland, Anif fordert in Deutsch-Wagram Titelverteidiger und Titelfavorit Irdning, der zum Auftakt in Dornbirn 8:1 siegte.

1. Bundesliga, 1. Runde: Radstadt - GM Sports Anif 5:4 (3:3). Kopriva (CZE) - Seppi (ITA) 6:4, 4:6, 10-5; Rosol (CZE) - Heller (GER) 6:7, 7:5, 7-10, Neumayer - Kopp 6:3, 2:6, 10-5; Rohrer - Aichhorn 6:7, 6:4, 18-20; Emesz - Ramskogler 5:7, 6:0, 10-6; Nareyka - Kößler 1:6, 3:6; Korpiva/ Rosol - Seppi/Kopp 6:2, 6:0; Neumayer/Emesz - Heller/Kößler 6:7, 6:4, 10-7; Rohrer/Nareyka - Aichhorn/Ramskogler 3:6, 6:3, 2-10.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.06.2022 um 04:13 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/tennis-bundesliga-radstadt-gewinnt-derby-krimi-121717030

Kommentare

Schlagzeilen