Tischtennis

Aufstiegsaspirant TTC Kuchl fehlt nur mehr ein Remis

Der Tennengauer Tischtennis-Bundesligist steht nach dem hart erkämpften Unentschieden gegen Mauthausen kurz vor dem Einzug in die Qualifikationsspiele für das obere Play-off der höchsten Spielklasse. Eine Punkteteilung aus den verbleibenden zwei Spielen am Sonntag und Montag reicht, um die Aufstiegschance zu wahren.

Mate Moricz behielt die Nerven. SN/ttc kuchl
Mate Moricz behielt die Nerven.

Der TTC Kuchl hat am Samstag Nervenstärke bewiesen und Mauthausen aus dem Rennen um den zweiten Platz im unteren Play-off der 1. Tischtennis-Bundesliga geworfen. Die Tennengauer waren 0:2 und 1:3 zurückgelegen, retteten aber ein Remis. Weil auch Konkurrent Oberwart die Punkte teilte, hat Kuchl nun beste Karten, um in den beiden abschließenden Spielen in Linz am Sonntag (11 Uhr) und tags darauf zu Hause gegen Kufstein (17) den Einzug in die Aufstiegsspiele gegen den Vorletzten des oberen Play-offs zu fixieren. Mit einem Unentschieden zieht man mit Oberwart gleich, hat aber das klar bessere Spiel- und Satzverhältnis.

Kuchl geht als Favorit in die Entscheidung

"Wir hoffen sehr noch den nötigen Punkt zu holen, spielen aber natürlich auf Sieg", sagte Kuchls Trainer Attila Halmai, der mit seinem Team nach dem 3:3 gegen Mauthausen in Linz übernachtet. Mit Biesenfeld wartet am Sonntag ein unangenehmer Gegner. Aber: "Wir wollen gleich den Sack zumachen", sagt Halmai.

Remis in Mauthausen war Teamerfolg

In Mauthausen tat sich seine Mannschaft schwer. Nachdem Adrian Dillon (gegen Bernhard Kinz-Presslmayer) und Mate Moricz (gegen Simon Oberfichtner) keinen Satz gewonnen hatten, war Thomas Ziller im Duell mit Martin Leonhartsberger bereits unter Druck. Doch der Kuchler setzte sich mit 3:1 durch - sein erster Erfolg gegen den Mauthausner. "Da hat Thomas uns das Match gerettet. Das war eine kritische Phase", sagte Halmai. Weil danach das Doppel an die Hausherren ging, mussten nun auch Moricz und Dillon Einzelsiege feiern, um die Niederlage abzuwenden. Und das Duo bestand die Probe. Nachdem Moricz Kinz-Presslmayer 11:9 im Entscheidungssatz bezwungen hatte, ließ Dillon Oberfichtner keine Chance.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 06.07.2022 um 02:29 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/tischtennis-aufstiegsaspirant-ttc-kuchl-fehlt-nur-mehr-ein-remis-118696726

Kommentare

Schlagzeilen