Tischtennis

UTTC stürmt ungeschlagen in die Bundesliga-Topgruppe

Mit einem 6:0-Sieg über Pottenbrunn/St. Pölten kürte sich der UTTC Salzburg zum Zweitligameister und steigt damit in die Top 8 der 1. Bundesliga auf. Kuchl schloss die 2. Liga durch einen 6:5-Sieg über Kennelbach auf Rang drei ab und spielt künftig in der unteren Hälfte der 1. Bundesliga.

Christian Luginger, Zoltan Zoltan und Michael Trink feierten im Zweitliga-Finale einen beeindruckenden Zu-null-Sieg. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Christian Luginger, Zoltan Zoltan und Michael Trink feierten im Zweitliga-Finale einen beeindruckenden Zu-null-Sieg.

Beim großen Finalturnier der Tischtennis-Bundesligen, das am Wochenende im Sportzentrum Liefering ausgetragen wurde, war es gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Auf nicht weniger als 13 Tischen wurde gleichzeitig um Titel und Platzierungen sowie Auf- und Abstiege gekämpft. Wer auf der gut besetzten Tribüne gerade über welchen Punktgewinn jubelte, war da oftmals nur schwer nachvollziehbar.

Besonders groß war der Applaus jedenfalls, als der 6:0-Sieg des UTTC Salzburg über Pottenbrunn/St. Pölten feststand. Fast zeitgleich verwerteten Michael Trink und Christian Luginger auf den Center-Courts ihre Matchbälle und sicherten sich damit den Meistertitel in der 2. Bundesliga. "Mit einem so klaren Sieg habe auch ich nicht gerechnet", gestand UTTC-Obmann Günther Höllbacher. "Über die sind wir ja regelrecht drübergefahren."

Richtig eng wurde es für die Salzburger nur in zwei Partien. So lag Luginger in seinem Auftaktmatch rasch mit 0:2 in Sätzen zurück, behielt aber die Nerven und setzte sich schließlich im Entscheidungssatz mit 11:9 durch. Und auch Youngster Trink hatte in seinem Abschlussmatch schwer zu kämpfen, ehe er im fünften Satz alles klarmachte.

Dass Salzburg nächste Saison gleich mit zwei Teams in der 1. Bundesliga vertreten sein wird, ist bereits vor dem Finalturnier festgestanden. Während es aber für Kuchl im letzten Saisonmatch nur mehr um die Endplatzierung in der 2. Liga ging, nutzte der UTTC die Chance, sich gleichzeitig mit dem Zweitligatitel auch das Ticket für die Topgruppe der neuen 1. Bundesliga zu sichern. Diese wird nächste Saison nämlich in zwei Leistungsklassen ausgetragen, die jeweils acht Teams umfasst.

"Das obere Play-off war klar unser Ziel. Ich bin froh, dass wir den Sprung dorthin geschafft haben", erklärte Obmann Höllbacher, dessen Team mit dem Finalsieg über Pottenbrunn eine perfekte Saison krönte. So hatte der UTTC in seiner Ligagruppe alle seine 22 Spiele gewonnen, ehe er nun den Sieger der Parallelgruppe mit 6:0 von der Platte fegte.

Eine wahre Schlacht lieferte sich der TTC Kuchl im Kampf um den dritten Endrang in Liga zwei. Bei 5:5 nach zehn Spielen musste ein einzelner Satz die Entscheidung bringen. Dort setzte sich Kuchl-Legionär Mate Moricz gegen Kennelbachs Miroslav Sklensky mit 12:10 durch.

Grund, zu jubeln, hatte auch das zweite Team des UTTC. Die Salzburger schafften als Dritter der Qualifikationsrunde den Aufstieg in die 2. Liga.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 04.12.2020 um 07:06 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/tischtennis-uttc-stuermt-ungeschlagen-in-die-bundesliga-topgruppe-70792795

Schlagzeilen