Triathlon

Coronavirus und Orkan zwingen Triathleten zu schneller Heimreise

Die Gasteiner Brüder Lukas und Philip Pertl haben ihre Wettkämpfe auf Mauritius und in Spanien abgesagt und versuchen schnellstmöglich nach Salzburg zurückzukehren.

Philip und Lukas Pertl (v.l.n.r.) sind am Weg zurück in die Heimat. SN/pertl
Philip und Lukas Pertl (v.l.n.r.) sind am Weg zurück in die Heimat.

Am Sonntag wollten die Gasteiner Triathleten Lukas und Philip Pertl eigentlich in die Wettkampfsaison starten. Noch bevor die Bewerbe in Blue Bay (Mauritius) und Huelva (Spanien) aber wegen der schlechten Wetterprognose bzw. des Coronavirus abgesagt wurden, hatten sich die Brüder am Freitag entschieden nicht an den Start zu gehen und schnell in die Heimat zurückzukehren.

"Ich bin ohnehin angeschlagen", erklärte der 21-jährige Philip am Freitagvormittag. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Pongauer noch geplant, die Zeit in Spanien für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 09:25 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/triathlon-coronavirus-und-orkan-zwingen-triathleten-zu-schneller-heimreise-84810583