Volleyball

PSVBG gewinnt Krimi nach Knöchelbruch-Schock

Geschockt durch die schwere Verletzung von Zuspielerin Leah Shevkenek standen die Bundesliga-Damen der PSVBG Salzburg in Innsbruck mehrmals knapp vor der Niederlage.

Zuspielerin Leah Shevkenek (vorne) fällt für den Rest der Saison aus. SN/gepa pictures/ mathias mandl
Zuspielerin Leah Shevkenek (vorne) fällt für den Rest der Saison aus.

Nicht zu schlagen waren Salzburgs Volleyballclubs am Wochenende in der 1. und 2. Bundesliga. Lediglich die Erstliga-Damen der PSVBG Salzburg hatten gehörig zu kämpfen, ehe sie sich in Innsbruck in fünf Sätzen durchsetzen konnten. Die restlichen Salzburger Teams feierten allesamt Zu-null-Siege.

1. Bundesliga: Die Damen der PSVBG Salzburg hatten bereits am Tag vor dem Match gegen Innsbruck einen schweren Schock zu verkraften. Bei einem Missgeschick im Abschlusstraining zog sich Zuspielerin Leah Shevkenek einen Knöchelbruch zu. Die 24-jährige Kanadierin wurde am Samstag im UKH operiert und wird für den Rest der Saison ausfallen.

"Leahs Unfall hat uns alle sehr getroffen und abgelenkt. Trotzdem haben am nächsten Tag alle ihr Bestes gegeben und versucht, eine sehr gute, stabile Leistung zu bringen. Das ist uns aber nur teilweise gelungen", erklärt Mittelblockerin Paige Hill. So kamen die Salzburgerinnen nur schwer ins Spiel und lagen schnell 0:2 in Sätzen zurück. Doch so leicht wollten sich die PSVBG-Damen nicht geschlagen geben. Mit einer starken Leistung schafften sie noch Satzausgleich, konnten ihren Schwung aber vorerst nicht in den entscheidenden Durchgang retten. Erst beim Stand von 1:7 fanden die Salzburgerinnen wieder zu ihrem Spiel und sicherten sich mit 15:13 noch den Sieg.

"Glückwunsch an die Mannschaft, wie sie es trotz allem geschafft hat, sich auf die Taktik und die sportliche Leistung zu fokussieren. Damit haben wie Leah und uns als Team ein großes Geschenk gemacht", freute sich Coach Uli Sernow, der allerdings auch noch einige Problemfelder sieht. "Wir kämpfen weiter um unsere Stabilität auf hohem Niveau. Das Team muss lernen, taktische Richtlinien besser umzusetzen, und durch weitere Siege Selbstvertrauen aufbauen."

2. Bundesliga: Keine Probleme mit dem Selbstvertrauen haben aktuell Oberndorfs Herren. Die Flachgauer gewannen in Lenzing mit 3:0 und verteidigten mit dem sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel ihre Führung in der 2. Bundesliga. Stark unterwegs sind auch die Herren der PSVBG, die sich bisher nur dem Lokalrivalen Oberndorf geschlagen geben mussten. Bei Bisamberg/Hollabrunn setzten sie sich mit 3:0 durch.

In der 2. Damen-Bundesliga ist Seekirchen bisher das Maß aller Dinge. Die Flachgauerinnen sind nach dem 3:0-Heimsieg am Samstag über Perg weiterhin ungeschlagen und führen die Tabelle vor dem punktgleichen Bisamberg/Hollabrunn an. Ohne Satzverlust blieben an diesem Wochenende auch Oberndorfs Damen. Sie setzten sich in Purgstall souverän mit 3:0 durch.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 16.01.2022 um 11:38 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/volleyball-psvbg-gewinnt-krimi-nach-knoechelbruch-schock-78621091

Kommentare

Schlagzeilen