Tennis

Djokovic mit sicherem Sieg über Federer in Melbourne-Finale

Novak Djokovic ist weiter auf Kurs Richtung achter Titel bei den Australian Open bzw. 17. Major-Triumph. Ein angeschlagener Roger Federer war am Donnerstag im Halbfinale von Melbourne nur im ersten Satz in der Lage, den Serben ernsthaft zu gefährden. Mit 7:6(1),6:4,6:3 siegte der Titelverteidiger letztlich klar und zog in sein achtes Melbourne-Endspiel ein - und dies bei 16 Teilnahmen.

Einmal mehr geht Djokovic als Sieger im Legenden-Duell hervor SN/APA (AFP)/WILLIAM WEST
Einmal mehr geht Djokovic als Sieger im Legenden-Duell hervor

In diesem trifft der "Djoker" am Sonntag (9.30 Uhr MEZ) entweder auf Dominic Thiem (AUT-5) oder Alexander Zverev (GER-7). Österreichs Tennis-Star bestreitet sein erstes Melbourne-Halbfinale gegen den Deutschen am Freitag (9.30 Uhr MEZ/live ServusTV). Djokovic kann mit einem neuerlichen Titel in Melbourne Rafael Nadal an der Spitze der Weltrangliste ablösen.

Das Kapitel 50 im Dauerbrenner Djokovic-Federer hatte für viele überraschend zunächst einseitig für den Schweizer begonnen. Gerüchte, wonach der Eidgenosse gar nicht antreten könne, schienen zu diesem Zeitpunkt absurd. Federer ging 4:1 in Führung und fand bei 0:40 auch noch drei Breakbälle vor. "Es hätte anders ausgehen können, wenn er diese Breakbälle genutzt hätte", gestand Djokovic. Er selbst sei zu Beginn nervös gewesen und ließ sich von Federers Eingeschränktheit ablenken.

"Ich habe großen Respekt für Roger, dass er heute Abend hier herausgekommen ist. Er war offensichtlich verletzt und war in Sachen Beweglichkeit nicht einmal nahe an seinem Besten", konstatierte Djokovic. Nach dem doch noch gewonnenen ersten Satz war aber schnell klar, dass der Sieger nur Djokovic heißen kann. "Ich habe es geschafft, mich zurückzuarbeiten und auf mich zu konzentrieren. Es war wichtig, den ersten Satz zu gewinnen."

Federer hatte versucht, die Ballwechsel kurz zu halten und so variantenreich wie möglich zu spielen. Seine Leistenverletzung von der Vorrunde, glaubt er, wird er "ziemlich schnell" überwinden. "Es fühlt sich nicht schlechter als zu Beginn des Matches an, das ist sehr ermutigend", so Federer. Die Tatsache, dass Federer in über 1.500 Profimatches noch nie wegen einer Verletzung den Platz verlassen hat, bringt ihm überall zusätzlichen, großen Respekt ein.

"Ich hatte vielleicht eine dreiprozentige Chance auf den Sieg. Also probierst du es, man weiß ja nie", meinte Federer. Vor dem Match hatte er den Eindruck, dass es auf dem Platz zumindest nicht schlimmer werden kann. "Wäre es so gekommen, dann wäre es heute meine erste Aufgabe gewesen."

Ans Aufgeben denkt Federer auch nicht im großen Kontext: Sein 21. Australian-Open-Auftritt muss nicht sein letzter gewesen sein. "Man weiß nie, was die Zukunft bringt, besonders in meinem Alter", meinte der 38-Jährige. "Ich bin glücklich wie ich mich fühle. Ich habe keine Rücktrittspläne", sagte Federer. Nach dem Sieg von Dominic Thiem über Rafael Nadal behält er zumindest einmal bis zu den French Open den alleinigen Allzeit-Major-Rekord bei den Herren mit 20 Titeln (Nadal hat 19).

Quelle: APA

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.10.2020 um 08:26 auf https://www.sn.at/sport/tennis/djokovic-mit-sicherem-sieg-ueber-federer-in-melbourne-finale-82752385

Kommentare

Schlagzeilen