Tennis

"Eingerosteter" Dominic Thiem verliert bei Comeback in Marbella

Die Nummer 228 der Welt war für Österreichs Tennisstar beim ATP-Challenger in Marbella noch eine Nummer zu groß. Hoffnung macht Dominic Thiem aber die offenbar vollständige Fitness: "Es war genau so, wie ich es erwartet habe."

Dominic Thiem ist zurück im Wettkampf. SN/APA/ANYTECH365 ANDALUCIA OPEN
Dominic Thiem ist zurück im Wettkampf.

280 Tage nach seiner folgenschweren Handgelenksverletzung ist Dominic Thiem - nach mehreren gescheiterten Comebackversuchen - auf den Matchcourt zurückgekehrt. Österreichs Tennisstar verlor beim ATP-Challenger in Marbella zum Auftakt gegen Pedro Cachín (ARG) 3:6, 4:6. Solides Tennis von der Nummer 228 der Weltrangliste war für Thiem eine noch zu hohe Hürde. Es waren 1:21 Stunden, die Thiem einerseits zeigten, woran es noch hapert, und andererseits, was Hoffnung macht.

Ersichtlich wurde das gleich in den ersten Games. Spektakuläre Winnerschläge zeugten davon, dass er wieder ohne Rücksicht auf das Handgelenk durchziehen konnte. Andererseits ließ Thiem Breakchancen ungenutzt und mit einem Doppelfehler seinerseits gab er gleich das Service ab. So stand es, auch etwas unglücklich, schnell 0:5. Doch obwohl Cachín wenig "Geschenke" verteilte, war der erste Satz noch nicht gelaufen. Thiem verkürzte auf 3:5. Abermals nicht genutzte Möglichkeiten, seinem Gegner den Aufschlag abzunehmen, bedeuteten schließlich aber doch den Satzrückstand.

Vergebene Chancen und vermeidbare Fehler

Die Hoffnung, dass Thiem nun zunehmend seinen Rhythmus findet, war aber stets da. Auch bei ihm selbst, wie seine Körpersprache verriet. Nach guten Punkten kam die Faust, nach vermeidbaren Fehlern oder vergebenen Chancen zeigte Thiem seinen Ärger. Der sich zeigte, als er abermals früh einem Break-rückstand nachlaufen musste. 1:21 Stunden dauerte schließlich Thiems erster Belastungstest unter Wettkampfbedingungen. Das Fazit: Das Handgelenk hält, die Matchpraxis fehlt. Holen will sich Thiem diese nun aller Voraussicht nach zunächst kommende Woche beim ATP-250-Turnier in Marrakesch.

"Das Ergebnis war zweitrangig. Ich habe den ersten Schritt zum Comeback getan und es war eins zu eins so, wie ich es erwartet habe. Ich hatte keine körperlichen Probleme, so gesehen war es perfekt", sagte Thiem. Natürlich ist ihm klar, dass noch viel zu seiner Topform fehlt. Alles sei eingerostet und noch nichts automatisiert.

Auch Stan Wawrinka verliert

Im Match vor Thiem hatte mit Stan Wawrinka ein weiterer Topstar sein Comeback gegeben. Der dreifache Grand-Slam-Sieger aus der Schweiz bestritt im noblen Club Puente Romano sein erstes Match nach zwei Fuß-Operationen und seit über einem Jahr. Auch er musste erfahren, wie schwierig der Weg zurück an die Spitze wird - vor allem mit 37. Wawrinka verlor gegen den Schweden Elias Ymer, Nummer 131 der Welt, 2:6, 4:6. Schon zu Turnierbeginn am Montag gehörte Wawrinka und Thiem die größte Aufmerksamkeit beim mit 135.000 Euro dotierten Andalucía Open. Während die Erstrundenspiele auf dem Center Court vor einigen wenigen Zuschauern über die Bühne gingen, tummelten sich die Tennisfans auf Platz Nummer zwei beim Trainingsmatch zwischen Thiem und Wawrinka, das der Schweizer knapp für sich entscheiden konnte.

Wie geht es weiter?

Mit Touringcoach Nicolás Massú, Manager Galo Blanco und Fitnesstrainer Jez Green geht es nun wohl weiter nach Marokko. Danach stehen Monte Carlo, Belgrad, Madrid, Rom und Paris auf dem Programm. Diese Aussicht lässt die nun offenbar endgültig ausgeheilte Verletzung nun immerhin zu. "Jetzt heißt es, sich von Tag zu Tag verbessern und wieder Matchpraxis zu bekommen", sagte Thiem.

Das Match zum Nachlesen im Liveticker:

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.05.2022 um 01:58 auf https://www.sn.at/sport/tennis/eingerosteter-dominic-thiem-verliert-bei-comeback-in-marbella-119147440

Kommentare

Schlagzeilen