Tennis

Jetzt erst recht: Die Tenniswelt blickt nach Österreich

In der Coronakrise rücken die heimischen Tennisveranstalter als Vorreiter international in den Fokus. Auch das WTA-Turnier in Linz stellt sich der Herausforderung. Warum, das erklärt Turnierdirektorin Sandra Reichel.

Was 1991 als Austrian Tennis Grand Prix Premiere gefeiert hat, geht diese Woche als Upper Austria Ladies in seine 30. Auflage. Ohne Zuschauer, dafür mit einem großen Aufwand in Zeiten der Coronapandemie - das Jubiläum des Damen-Traditionsturniers in Linz, das bereits die WTA-Saison beendet, hat man sich gänzlich anders vorgestellt. Dennoch, oder gerade deshalb, wollen die Veranstalter ein Zeichen für die Zukunft setzen.

"Es wäre ein Leichtes gewesen, nach dem Lockdown zu sagen, wir machen es heuer nicht. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 02:30 auf https://www.sn.at/sport/tennis/jetzt-erst-recht-die-tenniswelt-blickt-nach-oesterreich-95394922